Sa, 18. August 2018

Bierbecher-Skandal

12.04.2011 14:51

Sturm zahlt "nur" 20.000 Euro - aber nächstes Mal Sperre

Der Strafenkatalog verhieß nichts Gutes: Wegen des Bierbecher-Skandals im Match gegen Rapid am 2. April drohte Sturm eine Strafe bis zu 50.000 Euro, eine Platzsperre, oder ein "Geisterspiel" - aber der ganz große Kelch ist an der Grazern vorübergegangen. Der Strafsenat verdonnerte den Klub zu 20.000 Euro - im Wiederholungsfall droht allerdings eine Platzsperre.

Erst wurde am Montag Sturms Sicherheitschef Bruno Hütter angehört, anschließend die Video-Aufzeichnungen studiert - und dann das Urteil gesprochen. 20.000 Euro, also die höchste Strafe, die Sturm bisher auf nationaler Ebene blechen muss.

Dr. Manfred Luczensky, Vorsitzender des Bundesliga-Senats 1: "Nach der Unzahl an Becherwürfen kam der Senat zur Ansicht, dass eine Geldstrafe gerade noch reicht. Im Wiederholungsfall aber droht Platzsperre oder ein Geisterspiel."

"Mit blauem Auge davongekommen"
Sturm (bekam zusätzlich noch 2.500 Euro Strafe wegen des Einsatzes pyrotechnischer Gegenstände gegen Wacker und Magna) hätte das Recht, zu berufen, wird aber verzichten. Präsident Gerald Stockenhuber: "Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen. Das relativ milde Urteil ist sicher auch darauf zurückzuführen, das wir sofort reagiert haben. Auch das Profil des Täters liegt vor. Jetzt zählt nur, extrem aufzupassen, dass nicht wieder etwas passiert."

Dafür verschärft Sturm die Sicherheitsmaßnahmen, die bereits am Samstag im Spiel gegen Salzburg greifen müssen. Hütter: "Am Dienstag beginnt die Montage der zusätzlichen Sicherheitsnetze hinter den Toren - die bestehenden werden jeweils um 40 Meter verlängert. Kostenpunkt: rund 15.000 Euro. Außerdem wird das Ordner- und Sicherheitspersonal um 60 Mann aufgestockt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Justins vorne
Diese Stars sollen gut bestückt sein
Stars & Society
Nebenhöhlenentzündung
Verstopfte Nase auch im Sommer
Gesund & Fit
Vergessen und teuer
Wirklich wahr: Bund betreibt Skiverleih
Österreich
Auch Cobra im Einsatz
Kneissl-Hochzeit: Ausnahmezustand in Weinbergen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.