Di, 14. August 2018

Rasend vor Wut

08.04.2011 14:45

Computer kaputt: Slowake ersticht den 6-jährigen Sohn

In der Slowakei hat ein 33-Jähriger in einem Wutanfall seinen sechsjährigen Sohn mit einem Küchenmesser erstochen, nachdem dieser seinen Computer beschädigt hatte. Das berichteten örtliche Medien am Freitag unter Berufung auf die Polizei.

Demnach war der Mann gerade mit Reparaturarbeiten vor seinem Einfamilienhaus im südwestslowakischen 900-Seelen-Dorf Lúènica nad itavou beschäftigt, als sein Sohn ihm die Nachricht überbrachte, der Computer sei kaputtgegangen.

Daraufhin sei der Vater zornentbrannt ins Haus gestürmt und habe zunächst den beschädigten PC aus dem Fenster geworfen. Danach habe er zu einem Küchenmesser gegriffen und auf seinen Sohn eingestochen, heißt es im Polizeibericht.

Bub stirbt im Krankenhaus
Erst als das Kind vor ihm zusammenbrach, sei der tobende Vater zur Besinnung gekommen. Eilig habe er einen Nachbarn herbeigerufen, der ihm half, mit dem schwerverletzten Kind im Auto dem inzwischen alarmierten Krankenwagen entgegenzufahren. Als das Kind kurz nach der Einlieferung ins Krankenhaus starb, sei der Vater völlig zusammengebrochen. Er musste in psychiatrische Behandlung gebracht werden, teilte die Polizei mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.