03.11.2021 10:40 |

Grausamer Mord

Paraguay: Deutscher Archäologe und Tochter getötet

In Paraguay sind ein deutscher Archäologe und Geigenbauer sowie dessen Tochter brutal getötet worden. Bernard Raymond von Bredow und Loreena Lydia von Bredow wurden am 22. Oktober tot in ihrem Haus in der Nähe der Hauptstadt Asunción aufgefunden, wie die Behörden am Dienstag mitteilten. Die Leiche des 62-Jährigen trug demnach Spuren schwerer Misshandlungen.

Der Archäologe starb durch einen Schuss in den Nacken, wie der Gerichtsmediziner Héctor Meza sagte. Die Leiche seiner 14-jährigen Tochter lag mit einer Schusswunde im Bauch in der Badewanne. Sie war vermutlich verblutet.

Hatten es die Angreifer auf den Tresor abgesehen?
Die Polizei verdächtigt in dem Fall eine Gruppe von Bauarbeitern, die von Bredow vor Kurzem entlassen wurden. „Wir haben eine sehr gute Spur, um die Täter zu finden“, sagte Hugo Grance, Leiter der paraguayischen Mordkommission, am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP.

Zitat Icon

Wir haben eine sehr gute Spur, um die Täter zu finden.

Hugo Grance, Leiter der paraguayischen Mordkommission

Demnach hatten die Täter es wohl auf einen Tresor abgesehen, den die Polizei auf dem Grundstück des Archäologen fand. „Das Haus war völlig verwüstet, mit Blutflecken in fast jedem Bereich“, so Grance. Er gehe davon aus, dass von Bredow gezwungen wurde, den Schlüssel zu dem Tresor herauszugeben.

Als die Angreifer den Safe nicht öffnen konnten, hätten sie von Bredow und seine Tochter schließlich getötet, mutmaßte Grance. Der Inhalt des Tresors ist demnach nicht bekannt. Er werde bis zum Eintreffen von Familienangehörigen aus Deutschland sicher aufbewahrt, sagte der Polizeibeamte.

Urzeitforscher arbeitete nun als Geigenbauer
Von Bredow hatte 1975 in seiner Heimat in Bayern ein Mammutskelett und die Überreste eines eisenzeitlichen Höhlenlöwen gefunden. Diese und weitere Funde stellte er in einem Privatmuseum aus. Zuletzt hatte er in Paraguay als Geigenbauer gearbeitet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).