01.11.2021 06:00 |

„Krone“-Kommentar

Ohne China geht heute gar nichts

G20 in Rom, Weltklimagipfel in Glasgow: Es fehlt Staatschef Xi Jinping, vermutlich aus Corona-Gründen so kurz vor der Winterolympiade in Peking. Der einst reiselustige Führer Chinas war seit zwei Jahren nicht mehr im Ausland. Damit entgeht er auch Kritik.

Dennoch sitzt Xi Jinping in Rom und Glasgow mit am Tisch. Er schaltet sich per Video dazu. Aber das Herunterlesen von Papieren ersetzt nicht die viel wichtigeren vertraulichen Gespräche hinter den Kulissen.

Wenn Chinas Politiker mit großen Worten das Blaue vom Himmel versprechen, weiß man nie, ob es eine Täuschung ist oder ernsthafte Absicht. Peking punktet international noch immer mit der Anti-Kolonialismus-Solidarität des Rechts auf Nachholbedarf der Habenichtse, hat aber längst die eigenen Interessen einer Supermacht.

Es fällt dem roten Reich der Mitte schwer, seinen phänomenalen Wirtschaftsaufstieg durch Bindungen an „westlich“ dominierte Umweltnormen einschränken zu lassen. China baut noch immer Kohlekraftwerke und noch viel mehr Atomkraftwerke.

Ja, China hat die größten Solaranlagen, die größten Windparks, die größten Wasserkraftwerke, aber der Bedarf läuft immer dem Angebot davon. Ohne Einschränkungen geht es nicht. Wenn das die Menschen zu spüren bekommen, sinkt das Vertrauen in den Erfolgskurs der Partei. Xi Jinpings Albtraum.

Ob in Rom, ob in Glasgow: Ohne China geht heute nichts mehr.

Kurt Seinitz
Kurt Seinitz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)