Zu hohe Viruslast

Nagelsmann fehlt Bayern auch im Cup gegen Gladbach

Rekordsieger FC Bayern München muss auch im Topspiel der zweiten Runde des DFB-Pokals bei Borussia Mönchengladbach ohne Chefcoach Julian Nagelsmann auskommen. Ein aktueller Coronatest habe noch eine zu hohe Viruslast ergeben, teilte der 34-Jährige am Dienstag mit. Nagelsmann befindet sich weiterhin in häuslicher Isolation. „Es gibt schlimmere Schicksale als meines“, sagte er.

Das Team mit ÖFB-Spieler Marcel Sabitzer wird damit wie schon gegen Benfica Lissabon in der Champions League und gegen die TSG 1899 Hoffenheim in der Bundesliga von Assistenztrainer Dino Toppmöller gecoacht. „Ich bin froh, dass es bisher so gut läuft und die Jungs marschieren. Sonst würde es mir sehr schwer fallen“, sagte Nagelsmann dazu, dass er sein Team weiter nur virtuell vorbereiten und coachen kann.

Für Nagelsmann ist die Aufgabe gegen die von Adi Hütter trainierten Gladbacher die schwerstmögliche im Zweitrunden-Tableau, seine Spieler müssten dort ans Limit gehen. Zur Eröffnung der Bundesligasaison hatten sich die beiden alten Rivalen in Gladbach 1:1 getrennt.

Immerhin können die Münchner personell aus dem Vollen schöpfen. „Wir haben volle Hütte“, sagte er. Die zuletzt fehlenden Leon Goretzka und Alphonso Davies sind wieder fit, ebenso der gegen Hoffenheim mit Wadenproblemen ausgewechselte Lucas Hernández, der trotz seiner drohenden Haftstrafe in Spanien in Gladbach dabei sein wird.

In weiteren Bundesliga-Duellen stehen sich der VfB Stuttgart und Köln sowie Bochum und Augsburg gegenüber. Zweite-Liga-Spitzenreiter St. Pauli muss zu Dynamo Dresden. Außerdem lauten die Paarungen Bayer Leverkusen - Karlsruher SC, Waldhof Mannheim - Union Berlin, Hannover 96 - Fortuna Düsseldorf und Jahn Regensburg - Hansa Rostock

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)