Mi, 15. August 2018

Zukunftspläne

31.03.2011 18:46

Neue Investitionen sollen Kasberg in Schuss bringen

Von zahlreichen Pannen ist die Skisaison am Kasberg überschattet gewesen. Dennoch wird die ursprünglich auf ein Jahr befristete Landeshaftung um ein weiteres Jahr verlängert. Bis zum Winter soll erneut eine Million Euro etwa in Lifte und Beschneiungsanlagen investiert werden.

Mit dem Saisonende am Sonntag beginnt am Kasberg die Arbeit erst so richtig. Geschäftsführer Werner Laimgruber hat sich viel vorgenommen: "Wir haben mit dem Skigebiet Altlasten übernommen. Die waren die Hauptgründe für die Ausfälle im Winter. Wir sollten erneut bis zu einer Million Euro investieren. Doch die genaue Summe muss erst ausverhandelt werden."

Viel Geld werden die Sanierungen der Gruppenumlaufbahn, die zweimal ausgefallen ist, und bei zwei älteren Schleppliften verschlingen. "Wir führen Gespräche mit Herstellerfirmen. Im nächsten Jahr möchte ich einen Betrieb ohne Ausfälle sicherstellen", nimmt sich Laimgruber vor. Zudem plant er Verbesserungen im Lawinenschutz, bei den Beschneiungsanlagen und die Anschaffung einer Panoramakamera. Im Mai sollen die Planungen abgeschlossen werden und die Arbeiten beginnen.

Der Chef der Kasberg-Bahnen ist für die Zukunft zuversichtlich: "Wir haben bereits viel verbessert, etwa die Pistenverhältnisse. Besonders freut es mich, dass auch im nächsten Jahr alle Wirte zugesagt haben. Mein Ziel ist es, die Anlage in Schuss zu bekommen."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.