22.10.2021 08:25 |

Ski Alpin

Sölden-Starter erlebt Schrecksekunde im Schnalstal

Die Weltcupsaison hat noch gar nicht begonne, und schon fallen in den Reihen des österreichischen Skiverbands mit Europacup-Gesamtsieger Max Lahnsteiner und der jungen Tirolerin Lisa Hörhager gleich zwei Zukunftshoffnungen für die gesamte Saison aus. Ein anderer ÖSV-Athlet, der am Sonntag in Sölden an den Start gehen wird, hatte bei Abflug im Südtiroler allerdings nochmals Glück im Unglück.

„Zuallererst habe ich einmal die Luft angehalten“, erinnert sich Patrick Feurstein an jenen Sturz, den er am Dienstag beim ÖSV-Training auf der Leo Gurschler-Piste im Südtiroler Schnalstal fabrizierte. „Es war mein dritter Trainingslauf und ich habe einen Linksschwung etwas zu früh angedriftet." Doch plötzlich griffen die Kanten seiner Rossignol-Raketen und der Mellauer fädelte mit dem linken Ski ein.

In der Folge drehte sich der 24-Jährige um 180 Grad und schlug zuerst mit dem Hinterteil und dann mit dem Hinterkopf auf der Piste auf, ehe er den steilen und eisigen Piste dutzende Meter hinunterrutschte. „Ich habe die ganze Zeit geschaut, dass ich ja nicht irgendwie gegen eine Stange knalle“, sagt Patrick, der Glück hatte: „Außer einem steifen Nacken, einem Brummschädel und ein paar blauen Flecken ist mir nichts passiert. Ich habe nach dem Sturz auch noch einige Trainingsläufe absolviert und meinem Start am Sonntag sollte aus gesundheitlicher Sicht nichts im Wege stehen.“

Entscheidung am Sonntag
Während Feurstein - seinen Körper betreffend - Entwarnung geben konnte, schaut es mit seinem Material gar nicht so gut aus. „Leider habe ich mir bei dem Einfädler meinen Ski kaputtgemacht“, erzählt der Heeressportler. Das Problem: Es handelte sich dabei nicht um irgendeinen Trainingsski, sondern jenes Paar, mit dem Patrick auch am Sonntag das Rennen bestreiten wollte. „Mit diesem Ski habe ich zuletzt sehr viel trainiert und es hat alles extrem gut gepasst.“

Jetzt heißt es möglichst rasch adäquaten Ersatz finden. Was aber gar nicht so leicht ist. “Am Samstag werde ich auf einer Trainingspiste in Sölden nochmals testen, aber dort herrschen andere Verhältnisse wie auf dem Rennhang“, weiß der Bregenzerwälder. „Ich werde aber zumindest eine Vorauswahl treffen - die finale Entscheidung für die Skiwahl treffe ich erst nach der Besichtigung."

Peter Weihs
Peter Weihs
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-4° / -0°
starker Schneefall
0° / 3°
starker Schneefall
-2° / 1°
starker Schneefall
1° / 2°
starker Schneefall
(Bild: Krone KREATIV)