18.10.2021 13:59 |

Kein Nachdruck möglich

Papiermangel: Verleger sorgen sich um Weihnachten

Der akute Papiermangel bereitet den Verlegern Sorge für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft. Bei vielen Büchern sei „kein Nachdruck mehr möglich“, erklärte Jonathan Beck, Chef des Publikumsverlags bei C.H. Beck. Er rät daher den Kunden, Bücher für den Gabentisch möglichst bald zu organisieren. Auch die Preise dürften demnächst ansteigen.

Die Rohstoffknappheit trifft auch die Verlage: Ihnen fehlt das Papier, um Bücher zu drucken. „Das ist ein großes Problem“, sagte Beck dem „Handelsblatt“ vom Montag. „Bei vielen Büchern wissen wir jetzt schon, dass vor Weihnachten kein Nachdruck mehr möglich ist. Wenn der jetzige Bestand verkauft sein wird, kommt erst nächstes Jahr Nachschub“, so Beck weiter.

Bücher kurzfristig nicht mehr zu bekommen
Beck riet daher dazu, sich dieses Jahr frühzeitig um Weihnachtsgeschenke zu kümmern: „Ich befürchte stark, dass die Leute sich dieses Jahr zu Weihnachten nicht sicher sein können, jedes Buch auch noch kurzfristig zu bekommen.“

Preisanstieg droht
Mittelfristig werde sich die Papierknappheit auch auf die Preise auswirken, „wenn auch nicht so sprunghaft wie bei Heizöl oder Gas“. Doch „der Druck ist da. Ein umfangreicheres Hardcover unter 30 Euro zu kalkulieren, wird immer schwieriger“. C.H. Beck gehört mit einem Gesamtjahresumsatz von 520 Millionen Euro zu einem der größten Verlage in Deutschland.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).