Aus Schule genommen

Kein Unterricht für Sohn (9): Mutter verurteilt

Niederösterreich
05.10.2021 19:05

Sein Kind aus der Schule zu nehmen und auch zu Hause nicht oder nur mangelhaft zu unterrichten ist strafbar. Das ist das Ergebnis eines Prozesses im niederösterreichischen Krems. Verurteilt wurde die Mutter eines Neunjährigen mit massiven Bildungsdefiziten.

Die Familie war viel unterwegs, das steht fest. Und deshalb blieb offenbar für die Ausbildung nicht viel Zeit. Zuerst hielt sich das Ehepaar mit zwei Kindern in Deutschland auf, dann kurz in Österreich, später in Bulgarien und Tschechien.

Zitat Icon

Lesen haben wir zwar probiert, die Buchstaben hat er überhaupt nicht so richtig wahrgenommen.

Die Mutter vor Gericht

Die Mutter (40) beantragte bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft den häuslichen Unterricht für eines ihrer Kinder. Dieser wurde gewährt, doch Kontrollen ergaben, dass der 2012 geborene Sohn massive Bildungsdefizite hat. „Lesen haben wir zwar probiert, die Buchstaben hat er überhaupt nicht so richtig wahrgenommen“, sagt die Mutter.

Dass sie mit dem Kind täglich drei bis vier Stunden gelernt habe, wertet die Staatsanwältin beim Prozess als reine Schutzbehauptung. Der Ex-Mann erklärte als Zeuge, dass hauptsächlich spielerisch und in der Natur gelernt worden sei.

Urteil: ein Jahr bedingt wegen Vernachlässigen einer jungen Person. Nicht rechtskräftig.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele