05.10.2021 05:55 |

Ossiacher See

Explosionsopfer (59) war in Militär-Szene aktiv

Nach Kriegsrelikten im Ossiacher See gesucht hatte ein Deutscher, der durch die Explosion einer alten Handgranate gestorben ist - die „Krone“ berichtete. Laut neuesten Erkenntnissen war der Mann in der Militär-Szene aktiv. Warum der 59-Jährige nach den Waffen tauchte, ist weiterhin Gegenstand von Ermittlungen ...

Der Urlauber, der zu Hause in Deutschland ein Fitnesscenter betrieben hatte und immer wieder in alten historischen Uniformen zu sehen war, sowie sein Freund (43) sollen laut Polizei nach den alten Kriegswaffen nicht nur getaucht, sondern nach diesen auch mit einem speziellen Magneten auf dem schlammigen Untergrund geangelt haben. „Unklar ist, was die beiden mit dem Kriegsmaterial vorhatten“, so ein Polizist.

Waffen und Sprengstoff
Denn laut Ermittlern gibt es zwei Arten von Sammlern, die hinter dem explosiven Müll aus dem Zweiten Weltkrieg her sind: Die einen wollen die Waffen als Schaustücke daheim in die Vitrine stellen, die anderen sind hinter dem militärischen Sprengstoff her, der sich in Granaten befindet.

Material nach Kriegsende entsorgt
Der Ossiacher See, Wörthersee, Längsee und Keutschacher See, aber auch die Drau zwischen Bleiburg und Lavamünd sind dafür bekannt, dass dort nach Kriegsende sehr viel Material entsorgt wurde. Dort liegen Granaten, Pistolen, Gewehre und auch die Munition dazu - teils scharf und extrem gefährlich.

Getaucht wird danach im Frühjahr und am Ende der Sommersaison, wenn weniger los ist. „Die gefundenen Kriegsrelikte werden meist in Ufernähe oder bei Stegen abgelegt, um diese dann in der Nacht im Schutze der Dunkelheit zu holen“, erzählt ein Polizist.

Hannes Wallner
Hannes Wallner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)