Radar-Chips

Linzer Know-how für mehr Komfort und Sicherheit

Messgeräte sind aufgebaut, auf Bildschirmen werden Kurven dargestellt, auf einem Tisch hat sich eine Eisschicht um den Radar-Chip gebildet. „Wir simulieren hier im Labor Temperaturen bis zu minus 70 Grad“, sagt Manfred Ruhmer, Chef des Linzer Infineon-Technologies-Standorts, der zuletzt über den Landespreis für Innovation jubeln durfte.

RXS - diese drei Buchstaben sind es, die Manfred Ruhmer ins Schwärmen bringen. Schließlich ist die Buchstaben-Kombi der Name jenes Radar-Chips, der am Infineon-Technologies-Standort in Linz entwickelt und schon über 250 Millionen Mal verkauft wurde.

Vor zwölf Jahren war der Chip der ersten Generation mit Linzer Wurzeln in einem Porsche verbaut worden, die dritte Generation ist längst in Mittelklasse-Fahrzeugen angekommen. Der RXS tut heute seinen Dienst etwa im VW Golf 8 oder im Ioniq 5 von Hyundai.

Radar-Chips sind aus Autos nicht mehr wegzudenken. Sie helfen, dass Assistenzsysteme wie Abstandswarner und Tempomat einwandfrei funktionieren. „Wir sehen uns als Wegbereiter für die Zukunft. Unser Sensor ist der Sicherheitsgurt auf dem nächsten Level. Die Chips sind allwettertauglich, werden weder durch Nebel noch durch Schnee oder Regen beeinträchtigt“, sagt Ruhmer.

Leistung bei Extrembedingungen am Prüfstand
Der Wandel der Mobilität fordert auch Infineon. Denn mit Blick auf die E-Mobilität wird es immer wichtiger, noch energiesparendere Chips zu entwickeln. Parallel dazu sollen diese aber immer mehr können. Die Forschung läuft deshalb auf Hochtouren. In Linz werden die Elektronikteile bei Tests Extrembedingungen ausgesetzt. Temperaturen von minus 70 bis plus 125 Grad werden da simuliert.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)