15.09.2021 22:39 |

Protest gegen 3G

Demonstranten attackierten slowenisches Parlament

Als Reaktion auf die Verschärfung der Corona-Regeln sind am Mittwochabend mehrere Tausend Menschen in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana auf die Straße gegangen, um ihren Unmut kundzutun. Dabei kam es zu Ausschreitungen. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein.

Demonstranten hatten zuvor das Parlamentsgebäude mit Feuerwerkskörpern beworfen. Danach zogen sich die Protestierenden in kleineren Gruppen weg vom Parlament in umliegende Straßen zurück. Die Randale setzten sich am späten Abend in der Innenstadt fort. Die Polizei wurde ebenfalls mit pyrotechnischen Mitteln, Steinen und Flaschen beworfen, es wurden Mistkübel angezündet. Wie das Nachrichtenportal N1 berichtete, wurden mehrere Demonstranten nach Angaben der Polizei festgenommen.

Der Protest zielte auf die Ausweitung der 3G-Regel auf fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens ab. Die Forderungen lauteten: Rücknahme der neuen Regeln und sofortige Neuwahlen. Zur Demo haben Facebook-Gruppen von Corona-Leugnern, Impfgegner und Maskenverweigerer aufgerufen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).