Fußball

WM alle zwei Jahre?

Guardiola: „Man darf Ideen nicht kriminalisieren“

Starcoach Pep Guardiola sieht die Pläne für eine alle zwei Jahre ausgetragene Fußball-WM anders als viele andere positiv. „Ich bin immer froh, wenn neue Ideen zur Diskussion auf den Tisch gelegt werden“, sagte der Trainer von Manchester City nach Angaben der Nachrichtenagentur PA zu einem entsprechenden Vorschlag von FIFA-Direktor Arsene Wenger und der Technischen Beratungsgruppe des Weltverbandes. Guardiola vertritt demnach die Ansicht, den Vorstoß nicht sofort zu verwerfen, sondern zunächst alle Standpunkte dazu zu hören. „Man darf Ideen nicht kriminalisieren“, betonte der Spanier.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Die Weltmeisterschaft ist großartig. Das ist das größte Turnier, als Zuschauer schaue ich sie mir immer gerne an. Wenn ich sie alle zwei Jahre schauen könnte, wäre das gut.“ Wenn nicht mit einer WM, dann würde der Fußballkalender eben mit einem anderen Wettbewerb gefüllt. Wenger habe dagegen „ein Turnier der höchsten Qualität“ vorgeschlagen.

Seine Hauptsorge ist jedoch die zusätzliche Belastung für die Spieler. Diese müssten schon jetzt zu viele Begegnungen bestreiten. „Wir wollen Fußball spielen und ihn genießen, aber wir müssen ihn reduzieren. Es ist zu viel“, meinte Guardiola.

Die Technische Beratungsgruppe der FIFA um den langjährigen Trainer Wenger hatte offiziell die Ausrichtung der WM alle zwei Jahre vorgeschlagen. Im Gegensatz zu Guardiola hatten andere Toptrainer der Premier League wie Liverpool-Coach Jürgen Klopp und Chelseas Thomas Tuchel den Vorstoß kritisiert. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin drohte bereits mit Boykott, auch der Südamerika-Verband ist dagegen.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung