20.08.2021 20:05 |

Terror in Afghanistan

Die führenden Köpfe hinter der Taliban-Miliz

Die Bilder aus Afghanistan sind erschreckend. Entgegen aller Versprechungen gehen die radikalislamischen Taliban mit aller Gewalt gegen die Bevölkerung vor. Es hat wohl auch niemand ernsthaft erwartet, dass sich die Steinzeitislamisten geändert haben. Aber wer steckt hinter den Taliban, wer hat das Sagen?

Auf dem Flughafen Kabul. Laut Angaben der US-Armee versuchen 6000 Menschen noch immer, das Land zu verlassen. Mütter reichen ihre kleinen Kinder den US-Soldaten. Wenigstens sie sollen dem Terror entkommen. Ein Video, in dem ein US-Soldat ein Baby entgegennimmt und in Sicherheit bringt, geht in den sozialen Medien gerade viral.

Lokale Kommandanten können tun, was sie wollen
Währenddessen terrorisieren die Taliban weiter das Land. Aber wer sind sie? Die Kurzfassung: Die Taliban sind eine Bewegung, die sich in pakistanischen Koran-Schulen etabliert hat. Obwohl sie offizielle Anführer haben, arbeiten sie - ähnlich wie der IS - dezentral organisiert. Das heißt, dass lokale Kommandanten in der Regel tun können, was sie wollen. Die Auslegung etwa des Koran obliegt ihrem Gutdünken.

  • Der oberste Taliban ist Haibatullah Achundsada. Er steht seit 2016 der Miliz vor. Als islamischer Prediger mit wenig Bekanntheitsgrad ist seine Ernennung weniger Ausdruck militärischer Fähigkeiten, sondern ideologischer Natur. Achundsada gehört zur Gründergeneration der Taliban. Seine Macht geht auch auf die garantierte Unterstützung der Terrororganisation Al-Kaida zurück.
  • Auf Platz zwei in der Hierarchie steht Mullah Abdul Ghani Baradar. Ebenfalls ein Mitgründer, kämpfte er bereits in den 1980ern gegen die Sowjet-Armee. 2010 wurde Baradar in Pakistan verhaftet. 2018 wurde er auf Druck der USA freigelassen und nach Katar überführt. Dort steht Baradar dem politischen Büro der Taliban vor, für das er im Februar 2020 die Unterzeichnung des unter dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump verhandelten Abkommens von Doha verantwortete.
  • Ein weiterer wichtiger Stellvertreter ist Siradschudin Haqqani, der Chef des dschihadistischen Haqqani-Netzwerks, das bekannt für seine Selbstmordattentäter ist. Haqqani hat einige der größten Anschläge und Morde an Regierungsbeamten in der Vergangenheit zu verantworten. Die USA haben ein hohes Kopfgeld auf ihn ausgesetzt.
  • Sher Mohammad Abbas Stanikzai ist der Chefdiplomat der Taliban. Er sitzt in Doha, war im alten Taliban-Regime bis 2001 Außen- und Gesundheitsminister.
  • Amir Khan Mutaqqi ist ebenfalls ein Mitbegründer der Taliban und war im „alten Regime“ Bildungs- und Informationsminister. Er leitet die Versöhnungskommission und verhandelte direkt mit der afghanischen Regierung.
  • Mullah Jakub ist der Sohn des legendären Taliban-Gründers Mullah Omar und als identitätsstiftende Figur äußerst wichtig für den ideologischen Zusammenhalt innerhalb der Bewegung. Als Chef der Militärkommission steuert er die Milizen.
 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).