Limits und Tücken

Wichtige Tipps für den Umgang mit Geld im Urlaub

Reisen & Urlaub
24.07.2021 08:00

Die Reiselust ist gerade groß. Im Ausland gibt es laut Erste Bank aber rund um die Urlaubskasse einiges zu beachten, um nicht draufzuzahlen. Das fängt bei Bankomatgebühren an und reicht bis zu Bargeldlimits in einigen Ländern. Auch bei fremden Währungen ist genaues Hinsehen und Vorsicht gefragt.

  •  Reisende sollten immer einen „Notgroschen“ dabei haben, nicht überall ist Kartenzahlung möglich (z. B. Taxis, Eintritte). Barzahlungen wird immer häufiger ein Limit gesetzt. In Griechenland liegt die Grenze schon bei 500 Euro.
  • Wichtig ist, sich vorher zu erkundigen. Nicht alle Geldautomaten sind gratis, teilweise fallen Gebühren an, was Betreiber aber ausweisen müssen. 
  • Beim Abheben ist laut Erste von der fixen Umrechnung am Bankomaten abzuraten, die Kurse sind oft nachteilig, stattdessen den Kurs der Hausbank wählen. 
  • Auch bei Zahlungen mit der Karte sollten Kunden nicht mit Euro, sondern in der Landeswährung zahlen. 
  • Wer wegfährt, besorgt am besten noch zu Hause Devisen, in Wechselstuben zahlt man oft drauf. 
  • Für mehr Sicherheit kann zudem das Anpassen des Kontolimits in Ländern mit hoher Kriminalität Sinn ergeben, ebenso eine aufladbare Prepaidkarte für Notfälle.
 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele