16.07.2021 17:00 |

„Entartete“ Kunst

„Jedes Bild hat seine Geschichte“

Ein wenig versteckt in einem oberen Stockwerk der Salzburger Sigmund-Haffner-Gasse eröffnet sich der Blick auf Werke von Künstlern, die in der NS-Zeit politisch verfolgt, diskriminiert und getötet wurden. Das dortige Museum des Privatsammlers Heinz Böhme widmet sich der „Kunst der Verlorenen Generation“

Aus den Augen aus dem Sinn. Viele Künstler, die während des Zweiten Weltkriegs zu Opfern politischer Verfolgung durch das NS-Regime wurden, blieben auch danach vergessen. Als „entartet“ eingestuft, waren sie ins Exil getrieben oder ermordet worden – sie gaben mit ihrem Schicksal dem kleinen Museum „Kunst der Verlorenen Generation“ in der Salzburger Sigmund-Haffner-Gasse 12/1 seinen Namen. Mehr als 450 Exponate solch verfemter Künstler hat Privatsammler Heinz Böhme seit 2017 dort präsentiert. Seit Donnerstag werden (bis 2022) die zwei Ausstellungen „Mit Pinsel und Farbe gegen die Zeit“ und „Apropos Frauen“ (mit dem Fokus auf weiblichen Malerinnen) gezeigt.

Für den fast 90-jährigen Sammler schließt sich mit seinem Museum „eine Lücke in der Kunstgeschichte, nicht nur in Salzburg, in ganz Europa“. Besucher finden in jedem Raum eine Mappe mit Erklärungen zu den Ölgemälden, Skulpturen und Bildern. Dadurch wird jedes Zimmer zu einem „Kabinett voller Schicksale“, wie es eine Besucherin treffend bezeichnete. Auch für Heinz Böhme sind diese Erinnerungen gegen das Vergessen der wichtigste Aspekt des Museums: „Für mich ist das Sammeln nicht nur ein Zusammenfügen von Bildern, es geht um die Menschen. Jedes Bild hat eine Geschichte.“ So wie bei einem Bühnenbild-Entwurf der Festspiel-„Zauberflöte“ 1967 von Teo Otto, der 1933 in die Schweiz emigrierte, aber später als erfolgreicher Künstler zurückkehrte. 

Thomas Manhart
Thomas Manhart
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol