13.07.2021 23:34 |

Visite in Brüssel

Van der Bellen lobt Klima-Maßnahmenpaket der EU

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Dienstag die belgische Hauptstadt Brüssel besucht. Dort traf er etwa EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, EU-Ratschef Charles Michel, EU-Parlamentspräsident David Sassoli und den EU-Außenbeauftragten Josep Borrell.

Für Van der Bellen geht das Klimamaßnahmenpaket „Fit for 55“ der EU-Kommission „absolut“ in die „richtige Richtung“. Von der Leyen habe ihm beim Treffen „ein paar Details“ dazu verraten, sagte Van der Bellen. „Die Schwierigkeit wird noch sein, innerhalb der 27 Mitgliedstaaten genau auszuhandeln, wer sich worauf konzentriert. Das wird morgen noch nicht erledigt sein.“

Es sei klar, dass Emissionen einen bestimmten Preis haben müssen, erklärte Van der Bellen zu den Gesetzesvorschlägen, die am Mittwoch in Brüssel von der EU-Kommission präsentiert werden. Für die Umsetzung gebe es mehrere Methoden, einerseits Steuern anderseits Zertifikate.

Mit dem „Fit for 55“-Paket soll bis 2030 die ambitionierte Senkung von Treibhausgasen um mindestens 55 Prozent unter den Wert von 1990 erreicht werden. Laut ersten Informationen könnten darunter das Aus für den Verbrennungsmotor, eine starke Kürzung der CO2-Zertifikate und höhere Preise für Verkehr und Gebäude sein.

Österreich beim Klimaschutz säumig
Österreich ist beim Klimaschutz jedoch säumig. Hierzulande haben sich die Treibhausgase im Zeitraum 1990 bis 2018 laut Europäischer Umweltagentur (EEA) kaum verändert. Dennoch zeigte sich Van der Bellen „relativ optimistisch, weil ich glaube, alle sich bewusst sind: Die Zeit rennt.“

Im Gegensatz zu vor ein paar Jahren seien die Industrie, die Wirtschaft, die Banken und Versicherungen „von sich aus aufmerksam geworden“, so der Bundespräsident. Dadurch sei ein „ganz neuer Druck auf die Politik entstanden, langfristig vorzugeben, wohin die Reise gehen soll“. Dabei verwies er auch auf die jugendliche Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“.

VdB trifft am Mittwoch den belgischen König
Van der Bellen traf im Rahmen seines Brüssel-Besuchs, der eigentlich für 2020 geplant war, aber aus Pandemie-Gründen verschoben wurde, auch EU-Ratspräsident Charles Michel, den EU-Außenbeauftragten Josep Borrell, EU-Kommissar Johannes Hahn und EU-Parlamentspräsident David Sassoli. Am Mittwoch will der Bundespräsident mit dem belgischen König Philippe bilaterale Fragen erörtern.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol