ÖAMTC warnt

Hitzewelle: Wenn das Auto zur Todesfalle wird

Tirol
22.06.2021 08:27

Tirol stöhnt unter der Hitze. Trotz langsam sinkender Temperaturen bleibt es weiterhin schwül, mit wirklicher Erleichterung ist wohl frühestens am Freitag zu rechnen. Der ÖAMTC musste bereits mehrmals ausrücken, weil man Kinder oder Haustiere „nur ganz kurz“ in der Hitzehölle des eigenen Autos alleine gelassen hat.

Auszuhalten ist dieses Wetter eigentlich nur am See, am Meer oder im Wald. Für alle anderen stellt sich die Frage, ob man mit seinen verschwitzten Oberschenkeln jemals wieder vom Sessel aufkommen oder nun für immer festkleben wird, wie man es sonst nur manchen Politikern nachsagt.

Gefahr für Senioren, Kinder und Tiere
Und es wird zumindest bis Donnerstag trotz langsam sinkender Temperaturen schwül bleiben, die einzige Chance auf Abkühlung sind eventuelle Gewitter an der Alpennordseite. Es dürfte mittlerweile niemanden mehr verwundern, dass es wieder heißer ist, als zu dieser Jahreszeit üblich - der Klimawandel schreitet munter voran. Die Politik versucht zwar dagegen vorzugehen, doch einstweilen muss man sich von einem Ventilator zum nächsten schleppen. Die Hitze ist aber nicht nur unangenehm, für manche birgt sie gar ein Todesrisiko. Vor allem ältere Menschen sind betroffen, aber auch Kinder und Haustiere.

Zitat Icon

Bereits wenige Minuten in einem in der Sonne abgestellten Fahrzeug können ausreichen, damit ein Kleinkind oder Baby kollabiert.

Marion Seidenberger, ÖAMTC

Gefährliche Temperatur
Das Kind bleibt am Rücksitz, während man nur kurz tankt? Was abliefert? Jemanden abholt? „Im Fahrzeug kann es bei extremer Hitze rasch bis zu 70 Grad heiß werden“, warnt die ÖAMTC -Expertin Marion Seidenberger. „Das ist sehr gefährlich. Bereits wenige Minuten in einem in der Sonne abgestellten Fahrzeug können ausreichen, damit ein Kleinkind oder Baby kollabiert. Die Hitze birgt eine große Gefahr und kann im schlimmsten Fall tödliche Konsequenzen haben.“

Große Hitze kann genauso wie Kälte dafür sorgen, dass das Auto nicht anspringt, wie Gerold Mayerhofer erklärt. (Bild: Birbaumer Christof)
Große Hitze kann genauso wie Kälte dafür sorgen, dass das Auto nicht anspringt, wie Gerold Mayerhofer erklärt.

Man sollte niemals Tiere oder Kinder im Auto lassen, auch nicht bei geöffnetem Fenster. Erst kürzlich wurde der ÖAMTC gleich dreimal gerufen, weil Kinder alleine im Auto gesichtet wurden. Seidenberger ruft Passanten zur Zivilcourage auf: Nach den Eltern umsehen, in näherer Umgebung nachfragen und notfalls auch die Polizei verständigen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Tirol



Kostenlose Spiele