Neonazi-Prozess

Mann verschickte „Dick Pic“ mit Hakenkreuz-Tattoo

Kärnten
08.06.2021 09:55

Wegen Wiederbetätigung sitzt ein 29-jähriger St. Veiter am Dienstag am Landesgericht Klagenfurt vor den Geschworenen: Der Mann ließ sich unter anderem ein Hakenkreuz auf die Hoden tätowieren!

„Ich war in einer einschlägigen Gruppe unterwegs“, erzählt der Angeklagte vor Gericht. „Das Verbotene war reizvoll - aber wir haben es alle gewaltig unterschätzt.“ Erst das Ermittlungsverfahren habe dem St. Veiter die Augen geöffnet, was für ein „Blödsinn“ die NS-Verherrlichung war: „Ich kann keinen vernünftigen Grund nennen, warum ich es gemacht habe.“

Der Prozess geht am Landesgericht in Klagenfurt über die Bühne. (Bild: Kerstin Wassermann)
Der Prozess geht am Landesgericht in Klagenfurt über die Bühne.

Unter anderem posierte er mit NS-Material im Bunkermuseum am Wurzenpass, trank Hitlerwein, postete Propagandafotos und trägt im Intimbereich ein Hakenkreuztattoo … Da schütteln nicht nur die drei Berufsrichter, sondern auch die Geschworenen fassungslos die Köpfe.

Das Urteil ist gefallen: 19 Monate Haft, nicht rechtskräftig.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele