08.06.2021 09:55 |

Neonazi-Prozess

Mann verschickte „Dick Pic“ mit Hakenkreuz-Tattoo

Wegen Wiederbetätigung sitzt ein 29-jähriger St. Veiter am Dienstag am Landesgericht Klagenfurt vor den Geschworenen: Der Mann ließ sich unter anderem ein Hakenkreuz auf die Hoden tätowieren!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich war in einer einschlägigen Gruppe unterwegs“, erzählt der Angeklagte vor Gericht. „Das Verbotene war reizvoll - aber wir haben es alle gewaltig unterschätzt.“ Erst das Ermittlungsverfahren habe dem St. Veiter die Augen geöffnet, was für ein „Blödsinn“ die NS-Verherrlichung war: „Ich kann keinen vernünftigen Grund nennen, warum ich es gemacht habe.“

Unter anderem posierte er mit NS-Material im Bunkermuseum am Wurzenpass, trank Hitlerwein, postete Propagandafotos und trägt im Intimbereich ein Hakenkreuztattoo … Da schütteln nicht nur die drei Berufsrichter, sondern auch die Geschworenen fassungslos die Köpfe.

Das Urteil ist gefallen: 19 Monate Haft, nicht rechtskräftig.

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. Juni 2022
Wetter Symbol