06.06.2021 17:53 |

Nach Desaster in Baku

Alarm bei Mercedes! Wolff kritisiert eigenes Team

Für Mercedes hat es beim Grand Prix in Aserbaidschan ein Mega-Debakel gegeben. „Die Frustration ist so überwältigend", gesteht Teamchef Toto Wolff, der harte Kritik an sich und am eigenen Team übt.

In der Konstrukteurswertung liegt Konkurrent Red Bull nun 26 Punkte vor Mercedes, weil beide Silberpfeile von Valtteri Bottas (12.) und Hamilton (15.) erstmals seit USA 2012 wieder ohne Punkte blieben. Wolff sprach von zwei „nicht akzeptablen“ Wochenenden.

In Monaco war Mercedes nicht über einen siebenten Rang von Hamilton hinausgekommen. „Wir können unsere Erwartungen nicht erfüllen, niemand von uns im Team“, so Wolff. Die Alarmglocken schrillen.

Hier der WM-Stand:

„Demütigende Erfahrung“ für Hamilton
„Der heutige Tag war eine demütigende Erfahrung“, schreibt Hamilton, der sichbeim stehenden Neustart kurz vor Ende des Rennens verbremste, in den sozialen Medien. „Es tut mir leid!“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten