01.06.2021 18:32 |

Wechsel in FPÖ

Kommentar zu Hofer: Keine Alternative mehr

Was für ein Paukenschlag! Der Parteiobmann beendet seine Kur und gleichzeitig seine Zeit an der Spitze der Freiheitlichen Partei. Während der Herausforderer - und wohl auch Nachfolger - gerade mit blauen Kameraden und Journalisten wandert. Als die Kunde vom Rücktritt des Parteiobmanns die Wandergesellschaft ereilt, ist der Führer der Truppe wie vom Erdboden verschwunden …

Obmannwechsel in der FPÖ - so gut wie immer Umstürze. Man erinnere sich, wie Haider Steger davonjagte. Erinnere sich an Parteiobleute von Haiders Gnaden, die bald wieder davongejagt wurden. Aber vor allem an Knittelfeld. Und an Ibiza. Kaum mehr als zwei Jahre nachdem Heinz-Christian Strache mit zunächst noch wenig Schimpf, aber schon viel Schande zurücktreten musste und ihm der biedere Norbert Hofer, der sich bei den Präsidentschaftswahlkämpfen zuvor wacker geschlagen hatte, folgte, ist dieser auch schon Geschichte.

Kickl bedient Kernwähler
Herbert Kickl, viele Jahre lang im Hintergrund Straches Mastermind, dann in der türkis-blauen Regierung umstrittenster Innenminister der zweiten Republik, der schließlich von Kanzler und Präsident des Amtes enthoben wurde, hielt es in der zweiten Reihe nicht mehr aus. Stichelte und zündelte, bis Hofer jetzt entnervt aufgab. Während der Burgenländer Hofer - freilich nur mit sehr mäßigem Erfolg - versucht hatte, mehr als nur die FPÖ-Kernschichten anzusprechen, bedient Kickl den harten Kern der blauen Stammwählerschaft. Sie jubeln ihm zu. Er bindet sie verlässlich. Das reicht wohl für einen Sockel von 15 Prozent der Wählerstimmen.

Kurz verliert Alternative
20 Prozent halten Beobachter für den absoluten Plafond. Und was jetzt vor allem niemand mehr für möglich hält: Irgendeine Koalition mit einer Kickl-FPÖ. Die Hofer-FPÖ galt mit einigen Einschränkungen (vor allem Kickl!) für die Türkisen nach wie vor als einigermaßen koalitionstauglich. Jetzt hat Sebastian Kurz diese Koalitionsalternative verloren. Die Blauen verabschieden sich endgültig aus der Regierungstauglichkeit. Und machen das, was sie am besten können: Totalopposition.

Klaus Herrmann
Klaus Herrmann
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol