Für Energiewende

Milliarden-Schub für steirische Vision

Steiermark
27.05.2021 07:30

Der österreichische Grünstrom-Produzent Enery will jetzt zur „solaren Supermacht“ werden: Die Unternehmensgründer - einer von ihnen ist der Steirer Richard König - wollen eine Milliarde Euro (!) in den Ausbau von erneuerbaren Energien investieren. Ihr Betätigungsfeld ist vor allem Mittel- und Osteuropa.

Enery sorgte erst unlängst für Aufsehen, weil man in der Nähe von Plowdiw, der zweitgrößten Stadt Bulgariens, eine 100 Hektar große Fotovoltaikanlage kaufte, die größte des Landes. Und das war nur der Anfang. Derzeit hat das erst vor 20 Monaten gegründete Unternehmen, an dem auch der österreichische Kraftwerksentwickler RP Global beteiligt ist, neun Solarparks in Betrieb, auch in Tschechien und der Slowakei - bis Jahresende sollen es 45 sein, „zumindest“, wie es heißt.

Das dafür nötige Kleingeld hat man jetzt beisammen. Dass der Three Seas Initiative Investment Fund mit einem dreistelligen Millionenbetrag - die genaue Summe wurde nicht genannt - bei Enery einsteigt, ist seit gestern beschlossene Sache. „Mit dem Kapitalzuschuss sind wir in der Lage, insgesamt eine Milliarde Euro für Projekte bereitzustellen“, rechnet König vor.

Richard König und Lukas Nemec von Enery. (Bild: Thomas Peintinger)
Richard König und Lukas Nemec von Enery.

Wer ist der Investor? Die Drei-Meere-Initiative - benannt nach der Ostsee, der Adria und dem Schwarzen Meer - ist ein Zusammenschluss von zwölf mittel- und osteuropäischen EU-Staaten, die ihre Infrastruktur in den Bereichen Energie, Verkehr und Digitalisierung ausbauen wollen. Der Fokus werde auf dieser (nach wie vor strukturschwachen) Region liegen, sagt Joe Philipsz, Senior Investment Director bei Amber Infrastructur, der den Investmentfonds berät.

Auch Anlagen in Österreich geplant
Das zur Hälfte steirische Start-up plant aber auch, Fotovoltaikanlagen in Österreich zu errichten. Und man baut auf heimisches Know-how: So sollen hierzulande Arbeitsplätze geschaffen und Facharbeiter ausgebildet werden. Derzeit sind insgesamt 60 Mitarbeiter bei Enery beschäftigt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Steiermark



Kostenlose Spiele