10.05.2021 15:00 |

Ab Dienstag

Selbsttests bei allen Rotkreuz-Teststationen

Das Testsystem wird ab Dienstag in Salzburg umgestellt. Die Kapazitäten werden aufgrund der Gastro-Öffnung am 19. Mai erhöht. 

Im Bundesland Salzburg werden ab morgen, Dienstag, die wöchentlichen Testkapazitäten an den Corona-Teststationen des Roten Kreuzes von rund 70.000 auf 200.000 nahezu verdreifacht. Möglich macht das die Umstellung auf „Nasenbohrertests“ unter Aufsicht. „Mit dem neuen System beaufsichtigt ein Mitarbeiter bis zu fünf Personen gleichzeitig beim Abstrich, so können pro Testlinie 1.200 Testungen am Tag durchgeführt werden“, erklärte Landesrettungskommandant Anton Holzer am Montag.

Bisher wurden mit Nasenrachenabstrichen, die Rotkreuz-Helfer vornahmen, pro Testlinie 230 Testungen pro Tag absolviert. Mit der Umstellung auf Antigen-Selbsttests unter Aufsicht reagiert man nun auf die zu erwartende, erhöhte Nachfrage wegen der bevorstehenden Wiedereröffnung von Gastronomie, Hotellerie, Kulturstätten und Sporteinrichtungen am 19. Mai.

Weiterhin 48 Stunden gültig

Das neue Testsystem sei für die Anwender deutlich angenehmer und erhöhe auch die Durchlaufquote um ein Vielfaches, hieß es. Durch die Beaufsichtigung werde eine korrekte Durchführung des Abstriches sichergestellt. Das Ergebnis wird von den Rotkreuz-Mitarbeitern ausgewertet und sei damit fälschungssicher. Das Testergebnis erhalten die getesteten Personen weiterhin per SMS und E-Mail. „Es ist für 48 Stunden gültig und gilt als offizielle Bestätigung, die beispielsweise von Gastronomie-, Kultur- und Sportbetrieben anerkannt wird.“

Künftig reicht laut Rotem Kreuz die Anmeldebestätigung auf dem Smartphone. Der ausgedruckte Laufzettel gehört damit der Vergangenheit an. Zum Test mitbringen muss man neben dem Smartphone mit der Anmeldebestätigung weiterhin einen amtlichen Lichtbildausweis oder die E-Card. Von Personen, die sich telefonisch bei der Gesundheitshotline 1450 angemeldet haben, werden die Daten vor Ort in der Teststation noch einmal überprüft.

Rückläufige Tendenz

Auch am Montag hat sich im Bundesland Salzburg die leicht rückläufige Tendenz bei den mit Covid-19 infizierten Personen fortgesetzt. Die Zahl der aktiv Infizierten verringerte sich im 24-Stunden-Vergleich um 52 auf 1.120. Im Spital wurden 60 Covid-19-Patienten betreut, davon 19 auf der Intensivstation. Ein weiterer Todesfall wurde nicht gemeldet, damit hat sich auch die Zahl der bisherigen Todesfälle von 573 in Zusammenhang mit Covid-19 nicht verändert.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)