21.04.2021 09:00 |

In Bischofshofen

Wirbel um vermeintliche Testpflicht vor Sitzung

Ein E-Mail aus dem Büro des Bischofshofener Bürgermeisters Hansjörg Obinger versetzte am Dienstag einige Mandatare in Aufruhr. Von einer angeordneten Testpflicht spricht die FPÖ.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Ortschef widerspricht und erklärt: „Ich habe die Mandatare nur ersucht, sich vor der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung im Seniorenheim testen zu lassen. Das ist in Zeiten wie diesen wohl keine überbordende Maßnahme.“ Wem das nicht möglich ist, der kann sich auch per Schnelltest vor Ort Gewissheit verschaffen. Es werde niemand von der Sitzung ausgeschlossen, der keinen Test macht: „Es kann niemand gezwungen werden, jeder trägt selbst Verantwortung“, so Obinger.

SA

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 01. Oktober 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)