17.04.2021 09:27 |

Betten werden knapp

Indien meldet Höchstwert: 234.000 Neuinfektionen

Indien hat mit 234.692 Corona-Neuinfektionen erneut einen Höchstwert gemeldet. Insgesamt wurde bei fast 14,5 Millionen Menschen das Coronavirus nachgewiesen, wie das Gesundheitsministerium am Samstag mitteilte. Schon am Freitag meldeten mehrere Gebiete, dass Betten auf Intensivstationen und medizinischer Sauerstoff knapp werden. 100 Krankenhäuser sollen nun selbst Sauerstoff herstellen.

Sogar Corona-Impfstoff wird knapp, obwohl Indien eigentlich selbst Vakzine in Massenproduktion herstellt. Nun wolle das Land laut indischen Medien erstmals Corona-Impfstoff importieren. Es handle sich dabei um den russischen Impfstoff „Sputnik V“, der in Indien kürzlich zugelassen worden war.

In dem besonders betroffenen reichsten Bundesstaat Maharashtra mit der Finanzmetropole Mumbai gilt bis Monatsende eine Ausgangssperre. In der Hauptstadt Delhi gelten am Wochenende ähnliche Maßnahmen.

Zweitmeiste Infektionen nach den USA
Indien mit seinen rund 1,35 Milliarden Einwohnern weist damit weltweit die zweitmeisten Ansteckungsfälle auf, nach den USA, die mehr als 32 Millionen Fälle verzeichnen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus stieg in Indien um 1341 auf 175.649.

Erst kürzlich hatte es beim größten religiösen Fest der Welt mit 50.000 Besuchern, dem Kumbh-Mela in Haridwar, 1000 Corona-Fälle gegeben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).