16.04.2021 15:38 |

22.000 Geldstrafen

41.000 Covid-Anzeigen seit zweitem Lockdown

Seit Beginn des zweiten landesweiten Lockdowns am 26. September des Vorjahres sind in Österreich rund 41.000 Personen wegen Verstößen gegen die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung angezeigt worden. Fast 22.000, also rund die Hälfte von ihnen, bekamen Geldstrafen auferlegt.

Das geht aus der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der NEOS durch das Gesundheitsministerium hervor. Demnach machten die Strafen von Ende September bis Ende Februar in Summe etwa 3,2 Millionen Euro aus.

Rechtliche Grundlagen waren laut Auskunft des Innenministeriums ausschließlich das Covid-19-Maßnahmengesetz sowie der Paragraf 40 im Epidemiegesetz, berichteten die „Salzburger Nachrichten“. Die meisten Verstöße seit Beginn des zweiten Lockdowns gab es demnach in allen Bundesländern wegen Missachtung der Ausgangsbeschränkungen.

Viele Betroffene legten Rechtsmittel ein
Ende August 2020 hatte das Innenministerium knapp 28.000 Anzeigen seit Beginn der Beschränkungen ab dem ersten Lockdown im März und April vermeldet. Insgesamt waren bis dahin Geldstrafen in Höhe von fast 5,9 Millionen Euro verhängt worden. Der Verfassungsgerichtshof hatte jedoch Teile der Verordnung zu den Ausgangsbeschränkungen als rechtswidrig erkannt. Mehr als 10.000 Betroffene legten Rechtsmittel ein - mehr als die Hälfte war damit erfolgreich.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol