13.04.2021 06:00 |

534 Anzeigen

Alarm in steirischen Schulen: Immer mehr Gewalt!

Der Grazer „Würge-Skandal“ ist kein Einzelfall. Das ergab eine brisante Anfragebeantwortung des Bundes. So gab es im Jahr 2020 534 Anzeigen von Straftaten in steirischen Schulen.

Empörung, Fassungslosigkeit und die Forderung nach lückenloser Aufklärung - das waren die häufigsten Reaktionen auf die schockierende Gewaltorgie an der Grazer Volksschule Geidorf, die jüngst von der „Krone“ ans Licht gebracht wurde. Drei Buben hatten während des Unterrichts wie von Sinnen auf einen Klassenkollegen eingeprügelt und ihn fast erwürgt. Der neunjährige „Anführer“ mit Migrationshintergrund war zuvor schon auffällig geworden - durch Wutexzesse und gefährliche Drohungen.

Dieser Vorfall ist jedoch leider kein Einzelfall. Gewalt in steirischen Bildungseinrichtungen ist traurige Realität, das Aggressionspotenzial unter Schülern nimmt stetig zu. Das bemerken nicht nur besorgte Eltern und Lehrer - sondern auch die Polizei, die immer wieder ausrücken muss.

Zitat Icon

Es ist wichtig, dass alle Betroffenen rechtzeitig Schritte setzen, damit man eine Eskalation so gut wie möglich abfangen kann. Das ist vielfach möglich!

Schulspsychologe Josef Zollneritsch

534 Anzeigen trotz langem Lockdown
Der „Krone“ liegt nun brandaktuelles Zahlenmaterial aus dem Innenministerium vor, das Straftaten an steirischen Schulen ungeschönt dokumentiert. Dem Bund „herausgeluchst“ hat die brisanten Daten die FPÖ. Demnach gab es 2020 534 Anzeigen - und das, obwohl die Pforten von Volks-, Mittel- und Berufsschulen sowie Gymnasien monatelang Corona-bedingt geschlossen waren! Warum es zu diesen Exekutiveinsätzen kam? Wilde Raufereien, Drohungen, Körperverletzungen, Diebstähle.

2018 mussten die Beamten 762-mal einschreiten, 2019 schnellte die Zahl der Anzeigen bereits auf 936 in die Höhe. Die Gesamtzahl der Straftaten in den vergangenen drei Jahren: 2232!

Die Anzahl der Tatverdächtigen steigt - mit Ausnahme des vergangenen Corona-Jahres - ebenso dramatisch an: 2018 waren es 464 Personen, die aktenkundig wurden, 2019 schon 616, im Jahr 2020 384 Steirer. Viele davon waren, wie im jüngsten Fall in Graz, keine zehn Jahre alt. „In Schulen mit vielen Migranten ist das Gewaltpotenzial oftmals besonders hoch. Es braucht umgehend einen Sicherheitsgipfel, um die teils brutale Gewalt an unseren Schulen zu unterbinden“, fordert FPÖ-Mandatar Hannes Amesbauer.

Jörg Schwaiger
Jörg Schwaiger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
1° / 17°
heiter
0° / 16°
wolkig
4° / 17°
heiter
3° / 18°
heiter
2° / 17°
heiter