Tausende Euro Beute

Falscher Soldat zog Frau (59) Geld aus der Tasche

Die 59-jährige Mühlviertlerin hatte einem Schwindler bereits 14.000 Euro überwiesen, ehe sie von einem Bankmitarbeiter zu einer Anzeige bei der Polizei überredet werden konnte. Der unbekannte Gauner, den sie im Internet kennengelernt hatte, behauptete, er wäre in Afghanistan stationiert.

Eine 59-jährige Frau aus Naarn hat einem Schwindler 14.000 Euro überwiesen, ehe ihr Bankberater die Transaktionen zum Stoppen brachte. Wie die Landespolizeidirektion OÖ am Freitagabend berichtete, hatte die Mühlviertlerin im vergangenen Februar über einen Social Media-Kanal den Mann kennengelernt, der sich als Soldat ausgab und behauptete, er wäre in Afghanistan stationiert. Nachdem die beiden länger kommuniziert hatten, bat er sie um Geld.

Lade-Bons mit Code
Die Frau überwies von Mitte bis Ende März dem falschen Soldaten mehrere tausend Euro und kaufte außerdem Lade-Bons, wobei sie dem Mann die passenden Codes mitteilte. Sie wollte sogar einen Kredit bei ihrer Bank aufnehmen, um weitere Überweisungen tätigen zu können. Im Zuge ihrer Vorsprache um das begehrte Darlehen bekam der Bankberater der 59-Jährigen Kenntnis von den dubiosen Vorgängen. Er brachte sie dazu, zur Polizei zu gehen und Anzeige zu erstatten

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)