06.04.2021 15:25 |

Frachter in Seenot

Im Video: Küstenwache bringt Crew in Sicherheit

Bei schwerem Wetter ist am Ostermontag ein niederländischer Frachter vor Norwegen in Seenot geraten. Die norwegische Küstenwache barg acht der zwölf Besatzungsmitglieder vorsorglich mit einem Hubschrauber und flog sie in die Stadt Ålesund.

Die Ladung - auf dem Oberdeck geladene Boote - der 2015 gebauten Eemslift Hendrika hatte sich laut dem niederländischen Sender NOS verschoben, wodurch der Mehrzweckfrachter Schlagseite bekommen habe. Inzwischen sei das 112 Meter lange Schiff durch eine Verlagerung der Fracht wieder stabilisiert worden, hieß es.

„Wir warten nun auf besseres Wetter“, sagte ein Unternehmenssprecher der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt NOS. Dann werde das Schiff einen Hafen in der Nähe anlaufen können. Die Seenot-Position wurde mit etwa 60 Seemeilen (rund 110 Kilometer) westlich von Ålesund angegeben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).