06.04.2021 12:30 |

Nach 1:3 in Salzburg

Sturm: Zwischen Anfänger und Musterschüler

Mit einem 1:3 in Salzburg startete der SK Sturm in die Meistergruppe der Fußball-Bundesliga. Bereits nach elf Minuten war das Match nach drei Salzburg-Toren praktisch entschieden. Für Sturm-Coach Christian Ilzer keine einfache Partie in der Analyse. Mit der „Krone“ versuchte es der schwarz-weiße Cheftrainer.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir waren da wohl noch auf der Autobahn anstatt im Stadion.“ Christian Ilzer traf mit dieser Aussage nach der Partie in Salzburg - die mit den Daka-Festspielen (drei Tore in elf Minuten) schnell erledigt war - den Nagel auf den Kopf. „Alleine beim ersten Tor sind vier Fehler in der Entstehung passiert“, analysierte der Sturm-Trainer am Tag danach. „Da hat man dann die Last nach den schnellen Gegentoren gemerkt, hat man gesehen, wie schwer die Festplatten bei den Spielern waren.“ Gegen eine Truppe wie Salzburg wiegen Fehler immer auch gleich doppelt schwer - „man darf ja nicht vergessen, was Salzburg für eine Klassemannschaft ist. Die haben zwölf der letzten 13 Bundesligaspiele gewonnen - und das auch noch klar“

Aufgegeben wird ein Brief
Klar ersichtlich war auch das unterschiedliche Auftreten der Grazer in der Mozartstadt. In den ersten elf Minuten lief man den schnellen Salzburgern wie Anfänger hinterher. Ab dem Tor von Amadou Dante, der seinen ersten Bundesliga-Treffer für Sturm erzielte, mutierten die Schwarzen dann aber zum „Musterschüler“, lieferten dem Favoriten ein Duell auf qualitativ hohem Niveau. „Auf der einen Seite war da die katastrophale Startphase, in der uns auch die Basics gefehlt haben - vom Läuferischen her war’s etwa eine der fünf schwächsten Halbzeiten von uns. Andererseits haben wir nach der Pause läuferisch die beste Hälfte der Saison hingelegt“, so Ilzer, der selbst unermüdlich an der Linie kurbelte, bei aussichtslosem Stand seine Truppe anpeitschte. „Dieses Gefühl hat mir auch die Mannschaft gegeben. Es war cool zu sehen, dass das Spieler sind, die immer dran glauben und nie aufgeben.“

Das Wort „Aufgeben“ findet man in Ilzers Wortschatz ohnehin nicht. Nur wenige Stunden nach dem 1:3 in Wals-Siezenheim erinnerte der Oststeirer daran, dass man heuer noch immer die Chance hat, als erstes Team seit 2005 Red Bull dreimal in einer Bundesliga-Saison zu schlagen. „Und dieses Ziel werden wir intensiv ins Auge fassen.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-2° / 4°
heiter
-2° / 5°
wolkig
-3° / 3°
wolkig
-0° / 3°
Nebel
-4° / 2°
wolkenlos
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)