16.03.2021 21:55 |

Premiere bei krone.tv

Gabalier: „Jeder Ausrutscher bleibt dir ewig ...“

Superstar Andreas Gabalier war der erste Gast bei der neuen krone.tv-Show „OHNE Maulkorb MIT Dolezal“ und zeigte sich im 90-minütigen Video (siehe oben) offen wie selten zuvor. Nach seiner monatelangen Medienpause hatte der „Volks-Rock’n’Roller“ viel zu sagen und wirkte äußerst reflektiert und sympathisch. „Ich bin bei Weitem nicht rechts“, stellte er seine politischen Ansätze eindeutig klar, „aber den Begriff Heimat nicht in den Dreck ziehen zu lassen ist mir immer ein Anliegen gewesen. Es liegt mir völlig fern, mit irgendeinem nationalen Gedankengut spielen zu wollen“, erklärt er dem Starfilmer Rudi Dolezal auf der roten Couch im krone.tv-Studio.

Es war das erste große Interview, das Andreas Gabalier nach seiner monatelangen Medienpause gegeben hatte. Und er stellt bei krone.tv einiges klar. Wir haben seine wichtigsten Aussagen aus dem Interview bei „OHNE Maulkorb MIT Rudi Dolezal“ rausgepickt:

  • „Ich muss damit leben, dass ich polarisiere. Manche Punkte habe ich selbst verschuldet. Manche Äußerungen würde ich heute anders treffen. Manche Gruppen im Land haben aufgrund von Meldungen von mir ein schlechtes Bild von mir. Das tut mir leid. Ich wollte nie irgendwelche Randgruppen in irgendeiner Form beleidigen. Ich will das zurechtrücken. Viele Artikel hab ich mir selbst zuzuschreiben und würde heute einiges anders formulieren. Ich will keine Spannungen verursachen bei Leuten, die nichts mit mir anfangen können.“
  • „Jeder Ausrutscher bleibt dir für die Ewigkeit, das ist schade.“
  • „Beim Amadeus Award mit meinem Manderl-Weiberl-Sager - das hat ganz ganz bestimmt kein Angriff auf eine Conchita Wurst oder auf irgendwelche sexuell anders als ich orientierten Gruppen sein sollen. Das tut mir weh, das will ich geraderücken. Vielleicht schreib ich auf der nächsten Platte ein Lied darüber, wo man sich für die Gleichberechtigung unterschiedlichster Gruppierungen starkmacht.“
  • „Ich hab medial sehr viel über mich ergehen lassen müssen. Bei der Bundeshymne (Anmerkung: Gabalier sang beim Formel-1-GP 2014 bewusst die alte Version ohne ,Töchter und Söhne‘) ist es mir äußerst ferngelegen, Frauen dadurch nicht wertzuschätzen. Das hab ich als historisches Musikgut gesehen, wo es mir nicht zusteht, es abzuändern.“
  • „Ich werd mich impfen lassen, wenn‘s bei mir irgendwann ansteht. Dass aber dieses alte Interview von mir aufgewärmt wurde, zeigt nur, wie sehr das Thema polarisiert. ,Impfverweigerer Gabalier´ war ein absoluter Blödsinn.“

  • „Nach dem Tod meines Vaters und meiner kleinen Schwester hab ich mich vor zwölf Jahren in das Hobby Musik gestürzt. Ich bin ein Quereinsteiger in die Musik.“
  • „Mit viel Sport komm ich auf ein bisserl weniger blöde Ideen.“
  • „Ich mache mir seit Monaten viele Gedanken über den Umgangston in dieser Zeit, das gibt mir wirklich zu denken. Wie das mit Corona begann, dachte ich mir, die Parteien würden wieder mehr zusammenarbeiten, für ein bisserl Ruhe sorgen. Aber so ist das nicht förderlich für den Frieden im Land, wie jetzt der Umgangston auf höchster politischer Ebene ist.“
  • „Momentan wird sehr viel vorgegeben. Man kann mit kaum jemandem noch normal über Corona-Impfungen diskutieren, man sollte politisch deeskalierend wirken.“

Rudi Dolezal sprach Andreas Gabalier auch darauf an, dass dieser seine Merchandising-Artikel teils von Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich produzieren lässt: „Ja, es ist sehr wichtig, auch etwas zurückzugeben. Und ich tue es auch auf diese Weise, da schlägt mein Herz dafür.“

Die nächsten Gäste bei „OHNE Maulkorb MIT Dolezal“: Oscarpreisträger Stefan Ruzowitzky, Bestseller-Autor Reinhold Bilgeri, der langjährige Freddie-Mercury-Assistent Peter Freestone, Schauspielerin Angelika Niedetzky, Influencerin Marlentschi, Fussball-Legende Herbert Prohaska, Ambros-Texter, Autor und Kabarettist Joesi Prokopetz, Musical-Diva Dagmar Koller, Austropop-Urgestein Boris Bukowski - das Spektrum ist weit gefasst.

Die kommenden Sendetermine von Rudi Dolezals neuen Sendungen auf krone.tv: Mittwoch, 17.3., 21.10 Uhr: OHNE Maulkorb MIT Dolezal: Gast: Andreas Gabalier (Wiederholung vom Mittwoch), Donnerstag, 18.3., 21.10 Uhr: Rudi Backstage spezial: Wer ist Rudi Dolezal?, Freitag, 20.15 Uhr: OHNE Maulkorb MIT Dolezal: Gast: Oscarpreisträger Stefan Ruzowitzky, Samstag, 20.03., 20.15 Uhr: Rudi Backstage: Thema: Was ist Backstage? Mit Mozart, Austria 3, Falco u. Queen. Sonntag, 21.03., 20:15 Uhr: Rudi Backstage: Thema: Queen mit Weltpremiere.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 13. April 2021
Wetter Symbol