13.03.2021 12:28 |

9444 Neuinfektionen

Dritte Corona-Welle trifft Ungarn mit voller Wucht

Die dritte Corona-Welle trifft Ungarn mit voller Wucht, wie der erneute Rekordanstieg bei Neuinfizierten und Todesopfern am Samstag zeigt: Laut Angaben der zuständigen Behörde sind in Ungarn mit seinen rund zehn Millionen Einwohnern in den vergangenen 24 Stunden 9444 Neuinfektionen registriert worden, am Freitag waren es 9011 gewesen.

Zudem starben 163 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus, am Freitag waren 130 Todesopfer verzeichnet worden. In den Spitälern werden 8897 Corona-Patienten versorgt, 989 müssen künstlich beatmet werden. In Quarantäne befinden sich 46.249 Bürger. 1,23 Millionen Ungarn sollen bisher mindestens eine erste Impfung erhalten haben.

Ungarn im verschärften Lockdown
Die in das Impfprogramm pflichtgemäß eingebundenen Hausärzte erhalten als Ausgleichshonorar für einen Wochenendtag 80.000 Forint (rd. 220 Euro). Laut offiziellem Mitteilungsblatt erwarten die Hausärzte jedoch nicht nur Prämien, sondern auch Geldstrafen, wenn sie am Wochenende nicht in ihren Praxen impfen. Bei Verstößen gegen das Impfprogramm können Strafen von 30.000 bis zu fünf Millionen Forint verhängt werden.

Vom 8. bis 22. März wurde in Ungarn ein verschärfter Lockdown verhängt. Die Polizei kontrolliert die Einhaltung der verhängten Maßnahmen streng. Verstöße werden mit Geldstrafen geahndet. Unterstützung erhält die Polizei von Soldaten.

Quelle: APA

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).