10.03.2021 16:00 |

Trotz Covid-Krise

50 Prozent mehr Jahreskarten verkauft

Durch das Coronavirus und die damit verbundene gesunkene Mobilität, steigen weniger Salzburger in die Öffentlichen Verkehrsmittel. Nicht so die Pendler. Sie vertrauen weiter Bus und Bahn. So wurden im ersten Pandemiejahr deutlich mehr Jahreskarten verkauft als zuvor. Und der Trend hält auch 2021 an.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

21.749 Jahrestickets wurden im vergangenen Jahr in Salzburg verkauft. Der Grund: Das neue Regionen-System und deutlich günstigere Tickets lockten viele in den Bus oder die Bahn. „Die Nachfrage nach den myRegio-Jahrestickets ist im ersten Jahr sehr erfreulich. Die hohen Verkaufszahlen zeigen, dass die Salzburger gerne bereit sind auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, wenn der Preis und das Angebot passt“, sagt Verkehrslandesrat Stefan Schnöll. 2019 gab es noch 14.120 Jahreskarten. 2020 entspricht damit einer Steigerung von mehr als 50 Prozent. Noch deutlicher ist der Sprung beim landesweiten Ticket. Da wurde der Preis von rund 1500 Euro auf 595 Euro gesenkt und so 2300 Fahrkarten verkauft – das entspricht einer Steigerung von 544 Prozent.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)