23.02.2021 13:32 |

Theologin übernimmt

Bischofskonferenz wählt Frau zu Generalsekretärin

Beate Gilles übernimmt als erste Frau die Leitung des Sekretariats der katholischen Deutschen Bischofskonferenz. Die Theologin wird Anfang Juli dem Geistlichen Hans Langendörfer nachfolgen. „Ich sehe das als starkes Zeichen, dass die Bischöfe ihrer Zusage nachkommen, Frauen in Führungspositionen zu fördern“, so der Vorsitzende Georg Bätzing.

Inmitten massiver Kritik wegen der Vertuschung von Missbrauchsskandalen hat die deutsche Bischofskonferenz erstmals eine Frau zur Generalsekretärin gewählt. „Das ist ein wichtiger Tag für die Kirche in Deutschland und für die Deutsche Bischofskonferenz“, so der Limburger Bischof.

„Freue mich auf neue Aufgabe“
Gilles war in seiner Diözese bisher für Kinder, Jugend und Familie zuständig. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, kommentierte Gilles die Wahl. Sie ist seit auch Bundesvorsitzende des katholischen Verbands für Mädchen- und Frauensozialarbeit. Außerdem sitzt sie für die hessischen Diözesen im Rundfunkrat des deutschen Bundeslandes.

Beobachter werteten die überraschende Wahl als Versuch der deutschen Bischöfe, sich in einer Affäre um die Vertuschung von Missbrauchsskandalen etwas Luft zu verschaffen.

Ins Kreuzfeuer war diesbezüglich der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki geraten. Auch der Limburger Bischof Bätzing hatte seinem Kollegen Fehlverhalten vorgehalten.

Zum Start der virtuell abgehaltenen Vollversammlung der deutschen Bischöfe hatte es daher in ganz Deutschland Protestaktionen von Reforminitiativen gegeben, die unter anderem den Zugang von Frauen zu allen kirchlichen Ämtern, ein Ende des Pflichtzölibats und auch der Doppelmoral in der Frage der Sexualität forderten.

Quelle: APA

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).