SPÖ-Mandatar befragt

Wirbel um Polizeiprotokoll löst sich in Luft auf

Burgenland
24.01.2021 13:24
„Viel Lärm um nichts!“ Wegen eines dem U-Ausschuss vorgelegten Polizeiprotokolls musste Kilian Brandstätter von der SPÖ ins Bundesamt zur Korruptionsbekämpfung. Die Befragung war schnell erledigt. Die für Dienstag geplante Vorladung des roten Fraktionsführers Roland Fürst ist zurückgezogen.

Erstaunt reagiert hatten - wie berichtet - Fürst und Brandstätter, als sie in das Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung beordert worden waren. Auslöser war das von Brandstätter vorgelegte Protokoll von der Einvernahme der Bankvorständin Franziska K., das der SPÖ zugespielt wurde. „In Ausschüssen ein üblicher Vorgang“, heißt es. Die ÖVP hatte jedoch die Prüfung rechtlicher Schritte angekündigt.

„Den Ermittlern habe ich das stenografische Protokoll der Ausschusssitzung übergeben. Damit war klar, dass meine Vorgehensweise mit dem Gesetz übereinstimmte. Verfahrensrichter Walter Pilgermair hatte bereits in der Sitzung diese Praxis als legitim bezeichnet“, erklärt Brandstätter. Seine für zwei Stunden angesetzte Einvernahme dauerte nur 30 Minuten. Abgesagt ist die Vernehmung von SPÖ-Landesgeschäftsführer Fürst.

Karl Grammer, Kronen Zeitung

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Burgenland Wetter
14° / 24°
heiter
12° / 24°
wolkig
13° / 24°
heiter
14° / 25°
heiter
13° / 24°
wolkig



Kostenlose Spiele