16.01.2021 12:03 |

Kurz gratulierte

Armin Laschet wird neuer Parteichef der CDU

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet soll als Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer neuer CDU-Chef werden. Der 59-Jährige setzte sich am Samstag auf dem digitalen CDU-Parteitag in einer Stichwahl gegen Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz durch. Die Entscheidung muss noch formal per Briefwahl bestätigt werden.

Laschet bekam 521 Stimmen, Merz 466 Stimmen. Es wurden 991 Stimmen abgegeben, vier Delegierte enthielten sich. Im ersten Wahlgang war Merz auf 385 Stimmen gekommen, Laschet auf 380 Stimmen. 224 Stimmen entfielen auf den Außenpolitiker Norbert Röttgen, der damit auf dem dritten Platz landete und somit aus dem Rennen war.

Laschet sagte nach der Wahl, er sei sich der Verantwortung bewusst und werde alles dafür tun, damit die CDU erfolgreich durch das Jahr gehe und den nächsten Kanzler stelle. Er dankte der scheidenden Parteichefin Kamp-Karrenbauer sowie Röttgen und Merz für einen fairen Wahlkampf.

„Muss Handwerkszeug einer Politik der Mitte beherrschen“
Der 59-Jährige ist seit 2017 Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. In seiner Bewerbungsrede auf dem Parteitag hatte er seine Erfahrung als Regierungschef betont. „Man muss das Handwerkszeug einer Politik der Mitte beherrschen.“ Laschet verwies auf die Verhandlungen zum Kohleausstieg oder den Kampf gegen Kriminalität in Nordrhein-Westfalen. Er hat als einziger der drei Bewerber um den Parteivorsitz ein Regierungsamt.

Auch im Machtkampf um den CDU-Vorsitz hatte Laschet versucht, vor allem mit seiner Erfahrung als Ministerpräsident zu punkten - und mit einem Kurs von „Maß und Mitte“. Eine scharfe Abgrenzung von der in der Bevölkerung wieder äußerst beliebten Kanzlerin und langjährigen CDU-Chefin (2000-2018) Angela Merkel versuchte der Bergmannssohn aus Aachen zuletzt zu vermeiden.

Kurz gratulierte Laschet zum Sieg
Bundeskanzler Sebastian Kurz schickte seine Glückwünsche an Laschet. „Ich gratuliere dem neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet sehr herzlich zur Wahl und wünsche ihm alles Gute für die bevorstehenden Aufgaben“, so Kurz, der unterstrich, dass Österreich „sowohl wirtschaftlich als auch menschlich eng mit Deutschland verbunden“ sei. „Das zeigt sich eindrucksvoll darin, dass Deutschland unser wichtigster Handelspartner sowie Wohnsitz sehr vieler Auslandsösterreicher ist.“

Für Österreich als Nachbarland sei es zudem „von zentraler Bedeutung, dass sich Deutschland weiterhin gut entwickelt. Die CDU als bestimmende politische Kraft der Mitte ist der beste Garant dafür“, zeigte sich Kurz froh über die starken deutschen Christdemokraten. 

Ein Dank des Kanzlers galt zudem Annegret Kramp-Karrenbauer „für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Ihr Nachfolger Armin Laschet bringt als Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens viel Regierungserfahrung mit, die in Krisenzeiten von großem Vorteil ist und von der er als CDU-Chef profitieren wird“, freute sich Kurz - und betonte weiter: „In den vergangenen Monaten haben wir bereits sehr gut zusammengearbeitet, was den Kampf gegen Corona betrifft. Wir werden uns auch weiterhin möglichst eng abstimmen, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen sowie möglichst viele Unternehmen und Arbeitsplätze zu sichern.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).