01.01.2021 07:16 |

Hofft auf Umdenken

Messner kritisiert Massentourismus und Geldgier

Grenzgänger und Bergsteiger-Ikone Reinhold Messner kritisiert den Massentourismus und die Geldgier. Er hofft, dass die Coronavirus-Pandemie die Menschen nun zum Umdenken bewegt. Das Wort des berühmtesten Bergsteigers hat Gewicht, auch abseits von Gipfelsturm und Gratwanderung.

Reinhold Messner blickt auf das spezielle Jahr 2020 zurück und denkt an die Zukunft. „Die Pandemie zeigt uns deutlich, dass wir nicht die Krönung der Schöpfung sind“, sagt er. Dieses winzige Virus sei in der Lage, die Menschen in Schach zu halten. „Es will nichts Böses, ist einfach da, kennt keine Grenzen.“ Vielleicht ein Anlass, ein wenig Demut zu zeigen.

Was Messner schon lange ärgert, ist das Massenaufkommen in den Skigebieten. „Die ganze Welt hat auf unseren Après-Ski-Wahnsinn geschaut. Das ist peinlich.“ Der Alpenfreund wünscht sich ein Umdenken. Klar, seine Heimat Südtirol und Österreich leben vom (Ski-)Tourismus. „Aber unsere Berge bieten genug Platz für alle, man muss sie nicht in einigen Orten konzentrieren.“

Kritik an Ausnahmen für den Profisport
Auch die Ausnahmen für den Profisport kritisiert der Extremsportler. Vor allem im Fußball: „Wo ist da die Logik? Und laufend werden Spieler positiv getestet. Da geht es wieder nur ums Geld.“ Apropos Geld. Viele Kleinbetriebe würden im Zuge der Pandemie untergehen. „Die haben keine Lobby im Gegensatz zu den Großen und Mächtigen.“

Sich dem Diktat des Geldes zu entziehen, wird schwer, weiß auch Reinhold Messner. Dennoch könne man Lehren daraus ziehen. Rückbesinnung auf alte Werte. Entschleunigung, Verzicht, Nachdenken.„Ich fürchte aber, dass viele in ihre alten Muster fallen, wenn die Pandemie vorbei ist. Hoffentlich irre ich mich.“

Erich Vogl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Jänner 2021
Wetter Symbol