23.12.2020 13:01 |

„Zwei Wahnsinnige“

Rouhani vergleicht Trump mit Ex-Diktator Hussein

Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat seinen US-amerikanischen Amtskollegen Donald Trump mit dem früheren irakischen Diktator Saddam Hussein verglichen. „In der jüngeren iranischen Geschichte mussten wir uns zweimal mit zwei Wahnsinnigen auseinandersetzen: Trump und Saddam“, sagte er am Mittwoch. Hussein habe den Iran in einen militärischen Krieg verwickelt, Trump wiederum in einen Wirtschaftskrieg, so der Präsident im Staatsfernsehen. Aus der Sicht Rouhanis sei der Iran letztlich in beiden Kriegen als Sieger hervorgegangen.

Weder habe Saddam den süd- und südwestlichen Teil des Iran besetzen noch Trump den geplanten Regimewechsel erzwingen können. „Saddam wurde wegen seiner Verbrechen hingerichtet. Trumps Schicksal wird auch nicht viel besser aussehen“, sagte Rouhani.

Iran wegen Sanktionen in schwerer Wirtschaftskrise
Die von den USA verhängten Wirtschaftssanktionen stürzten den Iran in die schwerste Wirtschaftskrise seiner jüngeren Geschichte. Die US-Regierung will nach eigenen Angaben den Iran zwingen, das internationale Atomabkommen neu zu verhandeln und härteren Auflagen zuzustimmen. Im Iran wirft man der US-Regierung vor, mit den Sanktionen einen Machtwechsel herbeiführen zu wollen, was die USA freilich bestreiten.

Rouhani hofft, dass Trumps Nachfolger Joe Biden sowohl zum Wiener Atomabkommen zurückkehren als auch die Sanktionen aufheben wird.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).