11.12.2020 11:43 |

„Abgefahrene Promo“

Ein Monolithen-Rätsel war nur Netflix-Werbegag

Seit Wochen sorgen rätselhafte, glänzende Monolithen für Aufsehen, die rund um den Erdball scheinbar aus dem Boden sprießen. Nun scheint das Mysterium zumindest einer dieser Säulen gelöst: Es soll sich dabei um eine geschickte Marketingaktion für eine Netflix-Comedy-Show handeln.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wie aus dem Nichts tauchten erst in den USA, dann in Großbritannien, Rumänien, den Niederlanden und Polen Metallsäulen auf. Es gab viele Spekulationen zu deren Ursprung. Das Werk von Aliens? Eine Hommage an den Science-Fiction-Film „2001: Odyssee im Weltraum“? Die Auflösung zum Rätsel eines dieser Monolithen, der in Australien steht, dürfte dann doch etwas unspektakulärer sein als von einigen erhofft.

„Die abgefahrenste Promo, die wir jemals gemacht haben"
Ein Video, das in sozialen Medien die Runde macht, soll das Rätsel aufklären. „Das Monolith-Ding ist die abgefahrenste Promo, die wir jemals gemacht haben“, heißt es von „I Did A Thing“, die die Aktion für die australische Comedy-Truppe Aunty Donnas durchgeführt haben. Damit sollte die Werbetrommel für ihre Show „Aunty Donna‘s Big Ol‘ House of Fun“, die seit Kurzem auch auf Netflix vertreten ist, gerührt werden. In dem Video sieht man, wie die Gruppe eine riesige Skulptur im Wald in der Nähe von Melbourne aufstellt.

Utah-Monolith von Künstler John McCracken?
„Ich habe dieses Ding gemacht. Ich habe sie alle gemacht“, wird zu Beginn in dem Clip verkündet. Doch dass die Scherzbolde wirklich um den ganzen Erdball gereist sind, um dort die Säulen für einen Werbegag zu errichten, erscheint unglaubwürdig. Der erste Monolith, der in Utah entdeckt wurde, könnte laut „New York Times“ vom Künstler John McCracken stammen. Dieser hatte zu Lebzeiten ähnliche Kunstskulpturen geschaffen.

Der Sohn des 2011 verstorbenen Künstlers erinnerte sich nach dem rätselhaften Auftauchen des ersten Monolithen, dass ihm sein Vater erzählt habe, er werde Kunstwerke an abgelegenen Orten verstecken, die erst später entdeckt werden sollten. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 05. Juli 2022
Wetter Symbol