Salzburg - Atletico

„Freude und Stolz“: Simeone nach Sieg erleichtert

Atletico Madrid hat zum siebten Mal in den jüngsten acht Anläufen den Sprung ins Achtelfinale der Champions League geschafft. „Das ist eine gute Leistung und lässt mich mit Freude und Stolz zurückblicken“, freute sich Coach Diego Simeone nach dem schmeichelhaften 2:0 bei Red Salzburg, der seinem Team am Mittwoch das zweite Aufstiegs-Ticket neben Bayern München in Pool A brachte. Nur 2017/18 war für die Madrilenen in diesem Zeitraum in der Gruppenphase Endstation.

Am Mittwoch hätte es durchaus wieder soweit kommen können. „Die erste Hälfte war sehr intensiv, sie waren eindeutig besser, ab der 30. Minute war es dann einigermaßen ausgeglichen. Der Führungstreffer war entscheidend. Zweite Hälfte hatten sie Chancen, wir aber auch. Es war nicht das schlechteste Spiel von uns, wir hatten Schwierigkeiten, es war aber auch ein starker Gegner“, analysierte der Argentinier.

Auch seine Kicker fanden lobende Worte für Österreichs Serienmeister. „Es war ein sehr schwieriges Spiel, auch weil Salzburg mit sehr hoher Intensität gespielt hat. Der Schlüssel war, kein Gegentor zu erhalten, es war wichtig, nicht in Rückstand zu geraten“, meinte 2:0-Torschütze Yannick Carrasco. Den Sieg eingeleitet hatte Mario Hermoso bereits in der 39. Minute per Kopf. „Wir waren uns voll bewusst, dass auf uns ein harter Test wartet, wir leiden müssen auf dem Weg zum Sieg“, sagte der 25-jährige Innenverteidiger.

Ihm gelang der Premierentreffer im Atletico-Dress zum besten Zeitpunkt. „Es war ein wichtiges Tor, ich bin sehr glücklich“, gab Hermoso zu Protokoll. Sehr glücklich war auch Stefan Savic, der seine Abwehr vor allem in der zweiten Hälfte über weite Strecken gut zusammengehalten hatte. „Das Spiel war wie ein Finale, wir waren am Anfang ein bisschen nervös, am Ende haben wir aber aufgrund der großen Qualität in unserem Team noch gewonnen“, schilderte der montenegrinische Teamspieler seine Sicht.

Am Montag erfahren die Madrilenen ihren Gegner im Achtelfinale, Manchester City, Liverpool, Chelsea, Borussia Dortmund, Juventus Turin oder Paris St. Germain stehen zur Auswahl. „Niemand will uns haben im Achtelfinale. Wir haben eine starke Mannschaft, wollen gewinnen und ziemlich weit kommen“, sprach aus Hermoso das große Selbstvertrauen. Simeone war hingegen bemüht, den Ball flach zu halten. „Wir treffen mit einem Gruppenersten auf einen schweren Gegner, denken nur von Spiel zu Spiel und schauen dann wie es in den Spielen ausschaut.“

Als Trumpf seiner Mannschaft sieht er das starke Kollektiv. „Die Hauptsache ist eine solide Teamleistung, das Team ist bei uns der Star. Jeder, der reinkommt, wirft sich rein und gibt 100 Prozent, das macht mich stolz“, sagte der 50-Jährige. In den letzten Jahren musste Atletico nur 2019 im Achtelfinale die Segel streichen, 2014 und 2016 stand man im Endspiel, 2017 im Halbfinale und 2015 wie auch 2020 im Viertelfinale.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)