16.11.2020 08:49 |

Schlechter Verlierer

Trump vermutet Wahlbetrug und kündigt Klagen an

Donald Trump hat in der Nacht auf Montag erneut Betrugsvorwürfe zur US-Wahl bekräftigt und weitere Verfahren angekündigt. Er werde bald „große Klagen“ anstrengen, in denen das Ergebnis der Präsidentschaftswahl vom 3. November infrage gestellt würde, twitterte der abgewählte US-Präsident.

„Unsere großen Klagen, die die Verfassungswidrigkeit der Wahlen 2020 und die Unverschämtheit aufzeigen, mit der Dinge getan wurden, um das Ergebnis zu verändern, werden bald eingereicht!“, so Trump, der am Sonntag sagte, sein demokratischer Kontrahent Joe Biden habe nur gewonnen, weil die Wahl geschoben war, auf Twitter.

Biden hatte sich bei der Wahl gegen den republikanischen Amtsinhaber Trump durchgesetzt. Donald Trump bestreitet weiterhin seine Niederlage bei der US-Präsidentenwahl und hofft, Bidens Sieg noch auf dem Rechtsweg zu kippen. Offizielle Wahl-Beauftragte beider Lager haben erklärt, es gebe keine Anzeichen für größere Unregelmäßigkeiten bei dem Urnengang.

Trumps Anwälte schwächen Klage in Pennsylvania ab
In Pennsylvania haben Trumps Anwälte eine Klage gegen das Ergebnis der Präsidentenwahl bereits abgeschwächt. Sie strichen bei einer Aktualisierung der Klageschrift die Vorwürfe, dass bei der Auszählung der Stimmen Verfassungsrechte von Beobachtern der Trump-Seite verletzt worden seien. Trumps Anwälte wollten auf dieser Basis Hunderttausende Stimmen in Pennsylvania für ungültig erklären lassen.

Es bleibt der Vorwurf, Wähler von Trumps Republikanern seien in Pennsylvania benachteiligt worden, weil in einigen Bezirken mit demokratischer Orientierung erlaubt gewesen sei, Fehler in Stimmzetteln zu korrigieren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).