15.11.2020 08:33 |

„Letzte große Chance“

Anschober pocht auf Vermeidung von Familienfeiern

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat am Samstagabend erklärt, es sei ihm wichtig, dass die Schulen weiter geöffnet sind. Auch wenn der Schritt in den neuerlichen Corona-Lockdown schmerzlich sei, müsse man unbedingt die Kontakte reduzieren - so zielt etwa die Verordnung darauf ab, dass es nicht wieder zu groß angelegten Familienfeierlichkeiten komme, so Anschober.

Anschober verweist im Schulbereich auf die Betreuungsmöglichkeiten und Lernhilfen in Kleingruppen: „Es ist ja kein Schließen der Schulen. Die Pflichtschulen, genauso wie die Kindergärten, sind weiter offen“, so der Gesundheitsminister in der „ZiB 2“ am Samstag. Der verschärfte Lockdown sei aber die „letzte große Chance“, ein akutes Problem in den Intensivstationen zu vermeiden. Und das „erklärte Ziel“ der Regierung sei, die Schulen ab 7. Dezember wieder zu öffnen.

Kapazitäten in Spitälern entscheidend
Die Situation in den Intensivstationen wird laut Anschober auch mit ausschlaggebend für die Beendigung des Lockdowns sein. „Der Zulauf zu den Intensivstationen muss geringer sein als der Abgang.“ Außerdem müsse der Reproduktionsfaktor massiv sinken - von aktuell 1,2 auf deutlich unter eins. Dies würde bedeuten, dass jeder Infizierte nur noch weniger als eine weitere Person ansteckt.

Anschober bremst bei Ein-Personen-Regel
Nicht bestätigt hat Anschober übrigens die zuvor von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in den Raum gestellte Darstellung, dass man sich während des Lockdowns nur mit einer einzigen Person treffen sollte. Die entsprechende Passage der Verordnung ist nach seiner Darstellung vielmehr so zu verstehen, dass Treffen mit engen Angehörigen „als Einzelperson“ stattfinden sollen. „Wir wollen verhindern, dass es wieder zu Familienfeierlichkeiten, zu Familienfesten kommt.“ Ziel sei eine „massive Reduktion der Kontakte“.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)