13.11.2020 09:00 |

Frühchen-Station

Corona: Wie der Schutz der Kleinsten funktioniert

Wie geht es Neugeborenen im Allgemeinen und Frühchen im Besonderen mit dem Coronavirus? Ärztin und Klinikdirektorin Ursula Kiechl-Kohlendorfer von der Med-Uni Innsbruck über neue Erkenntnisse und den Alltag auf der Frühchen-Station der Klinik Innsbruck. 

Der 17. November ist auf der Frühchen-Station der Klinik Innsbruck immer ein ganz besonderer Tag. Zu dem Termin kommen Mütter, Väter und ihre kleinen Kämpferherzen zusammen, um das Leben zu feiern.

Eltern verunsichert, Ärzte können beruhigen
Das Treffen zum Weltfrühchentag muss Covid-bedingt heuer ausfallen. So vieles ist heuer anders. Babys werden in eine Welt geboren, die ein Virus fest im Griff hat. Die Sorge der Eltern ist groß, dass Covid-19 eine Schwangerschaft besonders gefährlich macht. Dass Neugeborene anfälliger für eine Infektion sind. Dass erkrankte Babys besonders leiden. 

Viele Unsicherheiten, denen Ursula Kiechl-Kohlendorfer, Direktorin der Neonatologie an der Innsbrucker Klinik, mittlerweile viel Beruhigendes gegenüberstellen kann: „Man hat gesehen, dass Neugeborene, die von SARS-CoV-2 betroffen sind, asymptomatische oder milde Verläufe hatten und meist ohne Sauerstoff oder Intensivbehandlung und künstliche Beatmung auskamen“, lautet eine der guten Nachrichten. Eine zweite: Neugeborene sind weniger häufig von einer Ansteckung betroffen. „Dazu gibt es mehrere Hypothesen“, führt die Ärztin aus, „eine besagt, dass etwa Frühgeborene bestimmte Stoffe noch nicht ausgebildet haben, die das Virus für den Transport in die Zelle braucht.“ Noch sei aber weitere Forschung notwendig.

Covid-19-Forschung zu Frühgeborenen
Auch in Innsbruck wird geforscht, erklärt die Direktorin der Neonatologie. Es geht dabei um die Frage der immunologischen Entwicklung von Kindern, deren Mütter erkrankt waren. Und darum, ob Frühchen eventuell anfälliger für das Coronavirus sind. Viele Fragen sind noch offen. Auch zum Ansteckungsrisiko im Mutterleib und während der Geburt. „Es dürfte jedoch gering sein“, beschreibt Kiechl-Kohlendorfer die bisherigen Erfahrungen.

Mutter und Kind müssen nicht getrennt werden
An der Neonatologie in Innsbruck kamen bereits Babys von Frauen mit einer Corona-Infektion auf die Welt. Die Kinder werden besonders beobachtet. „Eine Trennung von Mutter und Baby ist aber nicht notwendig. Ausschlaggebend sind eine spezielle Hygiene beim Stillen, die regelmäßige Händedesinfektion und der Mund-Nasen-Schutz“, beschreibt die Medizinerin, wie man Ansteckung vermeidet. Ist eine Frau schwer an Covid-19 erkrankt, dann steigt das Risiko für eine Frühgeburt. „Aber nur leicht“, schränkt Kiechl-Kohlendorfer ein.

So strikte Besuchsbeschränkungen wie auf anderen Stationen gibt es im Frühchen-Zimmer nicht. Die Direktorin der Abteilung verweist auf wissenschaftliche Erkenntnisse, an denen keiner mehr zweifelt: „Die Beziehung zwischen Kind und Mutter ist wichtiger Bestandteil der Versorgung eines Frühchens.“ Distanz ist hier keine Option!

Claudia Thurner, Kronen Zeitung

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. November 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-3° / 8°
heiter
-4° / 7°
heiter
-4° / 6°
heiter
-2° / 6°
heiter
-4° / 6°
heiter