Kollege fand ihn

Mühlviertler stürzte bei Motorrad-Event - tot

Keine Rettung gab es für einen 28-jährigen Mühlviertler, der in Niederösterreich bei einem Enduro-Event mit seinem Motorrad gestürzt war, während er eine Übungsrunde drehte. Ein nachkommender Kollege fand den leblosen Sportler.

Der 28-Jährige aus dem Bezirk Rohrbach nahm am Nationalfeiertag an einer Motorrad-Offroad-Veranstaltung mit Trainingsfahrten im alpinen Gelände im Gemeindegebiet von Rohr im Gebirge teil. Dabei lenkte der 28-Jährige in den Nachmittagsstunden eine Enduro auf der abgesperrten Trainingsstrecke und dürfte dabei aus bislang unbekanntem Grund die vorgegebene Fahrtrichtung verlassen haben.

Von Strecke abgekommen
Folgend dürfte er am „Holzofenberg“ in der Bergauffahrt rechts von der Strecke abgekommen und gestürzt sein. Ein nachfolgender Veranstaltungsteilnehmer fand den 28-Jährigen gegen 15.30 Uhr leblos neben der Strecke und setzte die Rettungskette in Gang.

Trotz Einsatzes des Notarztteams des Rettungshubschraubers Christophorus 3 konnte vom Notarzt nur noch der Tod festgestellt werden. Der Verstorbene wurde von der Bergrettung Reichenau an der Rax aus dem alpinen Gelände geborgen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. November 2020
Wetter Symbol