Wegen Corona

In Oberösterreichs Spitälern wird „umgeschichtet“

Jetzt beginnt das „Umschichten“ von Kapazitäten in Oberösterreichs Spitälern. „Dass ausgewählte Leistungen, wie im Frühjahr, unter Umständen auch verschoben werden müssen, kann nicht ausgeschlossen werden und muss je nach Entwicklung regelmäßig neu beurteilt werden“, hieß es in der Lagemeldung zum Nationalfeiertag von Landeskrisenstab OÖ. Heißt übersetzt: Es müssen Kapaziäten freigeschaufelt werden, weil die Zahlen steigen.

Heute werden die Verantwortlichen von Gesundheitsholding und Ordensspitälern die Öffentlichkeit genau informieren. „In Oberösterreich ist die Situation in den Krankenhäusern derzeit bewältigbar“, heißt es aus dem Krisenstab des Landes.

4199 Infizierte
Von den 4199 aktiven Corona-Infizierten in OÖ befanden sich am Nationalfeiertag 289 auf einer Normalstation im Spital, 27 Patienten mussten intensivmedizinisch betreut werden. 12.537 Landsleute sind in Quarantäne.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 02. Dezember 2020
Wetter Symbol