„FreiRaum Wels“

Welser Stadtchef bleibt beim„Nein“ zu Mietvertrag

Für viel Wirbel sorgte der Welser Bürgermeister Andreas Rabl (FP), weil er den Mietvertrag des Vereins „FreiRaum Wels“ nicht verlängern will. Die Oppositionsparteien (NEOS, Grüne, SP) stellten einen Dringlichkeitsantrag. Dieser wurde am Montag in der Gemeinderatssitzung diskutiert, mit offenem Ausgang.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Krone“-Leser wissen es schon länger: Die Bürgerinitiative „FreiRaum Wels“ kämpft um ihren Standort in der Altstadt…8. FP-Bürgermeister Andreas Rabl hatte im Alleingang vorzeitig den Mietvertrag aufgelöst. Der Verein erfuhr jedoch erst durch den Vermieter von der Kündigung. Opposition und Kulturplattform Oberösterreich stellten sich auf die Seite des Vereins und fordern, dass der Rausschmiss zurückgenommen wird.

„Wurden über den Tisch gezogen“
Brisant: Rabl möchte die Räumlichkeiten einem anderen Verein zur Verfügung stellen. Dessen Gründung wurde vor wenigen Wochen in einer Presseaussendung angekündigt, laut dem Vereinsregister gibt’s diesen aber bereits seit 2017. „Wir wurden völlig hinters Licht geführt, über den Tisch gezogen und unter vollkommen falschen Voraussetzungen zu einer Unterschrift überredet“, bedauern zwei der vier Vorstandsmitgliedern, legten ihre Ämter mit sofortiger Wirkung nieder.

Im Ausschuss geparkt
Bei der Gemeinderatssitzung am Montagnachmittag gab es kein Ergebnis - die Angelegenheit wurde in einem Ausschuss „geparkt“...

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 19. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)