16.10.2020 22:52 |

Schon 1,1 Mio. Tote

Rekord: Mehr als 400.000 Corona-Neuinfektionen

Mit mehr als 400.000 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages ist ein Rekord seit Ausbruch der Pandemie registriert worden. Wie eine Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage offizieller Zahlen am Freitag ergab, wurden am Donnerstag weltweit 404.758 Neuinfektionen und 6086 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus gemeldet. Mit Stand vom Freitag sind seit Ausbruch der Pandemie weltweit 1,1 Millionen Infizierte gestorben.

Allein am Donnerstag wurden in Europa 150.000 Neuinfektionen registriert, so viel wie seit Beginn der Pandemie nicht. Die durchschnittliche Zahl der täglichen Infektionen innerhalb einer einzigen Woche sprang auf dem Kontinent sogar um 44 Prozent im Vergleich zur Vorwoche auf mehr als 121.000 Fälle an.

Jeder fünfte Todesfall in den USA
Weltweit sind bisher 1,1 Millionen von 38,9 Millionen Corona-Infizierten gestorben. Fast jeder fünfte Todesfall ereignete sich in den USA. Mit 217.798 Todesfällen und 7,985.356 Infektionen sind die USA weiterhin das von der Pandemie am härtesten getroffene Land.

Auf die USA folgt Brasilien mit insgesamt 152.460 Todesfällen bei 5,1 Millionen Infektionen. An dritter Stelle liegt Indien mit 112.161 Todesfällen und 7,3 Millionen Coronavirus-Infektionen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).