01.10.2020 14:57 |

Royal-Expertin:

Prinz Philip „sehr, sehr enttäuscht von Meghan“

Der britische Prinz Philip soll sehr enttäuscht darüber sein, dass Herzogin Meghan die Monarchie nicht unterstützt, der er selbst ein Leben lang gedient hat. Für den „Megxit“ hat der 99-Jährige kein Verständnis.

Die Autorin Ingrid Seward enthüllt in der Biografie „Prince Philip Revealed“, die jetzt erschienen ist, wie verärgert Prinz Philip über den Ausstieg seines Enkels Harry aus dem Königshaus ist. Doch nicht nur sein Enkelsohn ist nach Meinung des Herzogs von Edinburgh rücksichtslos und pflichtvergessen. Auch dessen Ehefrau Meghan ist eine komplette Enttäuschung für den alten Herren.

Erwartungen wurden enttäuscht
In einem TV-Interview berichtete die Royal-Kennerin Seward nun, dass Prinz Philip sogar „sehr, sehr enttäuscht“ von der ehemaligen Schauspielerin sei. Er hätte von ihr erwartet, dass sie nach der Einheirat ins Königshaus der Monarchie diene. Er selbst hat sein Leben Königin Elizabeth und der Krone gewidmet und alles, besonders aber seine geliebte Karriere, für sie aufgegeben.

Der Prinz sei „irritiert“ von Meghan gewesen, dass sie ihre Karriere nicht für Prinz Harry opfern wollte.

Seward erklärte: „Ich denke, er ist sehr, sehr enttäuscht, weil er das Gefühl hat, seine Seekarriere aufgegeben zu haben, um der Königin zur Seite zu stehen und der Monarchie zu helfen. Und warum kann Meghan nicht einfach ihre Schauspielkarriere aufgeben, ihren Ehemann unterstützen und die Monarchie unterstützen?“ 

„Kein Beliebtheitswettbewerb“
Schon zu Prinzessin Diana habe er immer gesagt: „Das ist kein Beliebtheitswettbewerb, hier arbeiten wir alle zusammen. Er kann einfach nicht verstehen, warum sie Harry nicht unterstützen und ihm helfen konnte, anstatt unbedingt ihre eigene Stimme haben zu wollen.“

Wie sehr den Prinzen das alles geärgert haben muss, sieht Seward auch in der Tatsache, dass Philip beinahe fluchtartig Sandringham verlassen hat, bevor Prinz Harry im Jänner mit der Queen über seine Pläne gesprochen hat. „Als sie den Sandringham-Gipfel hatten, wurde Prinz Philip gesehen, wie er das Haus sehr schnell verließ, bevor sie alle ankamen.“

Seit sich Prinz Philip von seinen Pflichten als Mitglied der britischen Königsfamilie zurückgezogen hat, lebt er in einem Bauernhaus in einer versteckten Ecke auf dem Gelände des Sandringham-Anwesens. Sarah Ferguson soll nach der Scheidung von Prinz Andrew früher dort öfters während der Weihnachtsfeiertage untergebracht gewesen sein, damit sie in der Nähe ihrer Töchter Beatrice und Eugenie sein konnte, auch wenn sie kein Gast mehr bei der Queen war.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol