26.09.2020 09:57 |

Nach Verunsicherung

Schnelltests an Schulen sollen rasch aufklären

Ein Vater berichtet der „Krone“ über die Unsicherheit, nachdem in der Schule seiner Tochter eine Infektion auftrat. Kein Einzelfall. Die Landesrätin Maria Hutter (ÖVP) beruhigt: Schon bald sollen Schnelltests zum Einsatz kommen und solche Szene vermeiden.

Am Sonntagabend erreichte Franz Fuchs-Weikl eine Nachricht des BG Zaunergasse: Seine Tochter (11) dürfe am nächsten Tag nicht zum Unterricht kommen, weil in ihrer Klasse ein Corona-Fall aufgetaucht ist. Die Elfjährige und ihre Kollegen wurden per Bescheid der Stadt Salzburg verkehrsbeschränkt. Darauf folgte große Verunsicherung bei den Eltern, erzählt Fuchs-Weikl: „Wir wussten lange nicht, ob die Kinder getestet werden oder nicht. Die Schule hatte selbst nicht mehr Informationen, es war chaotisch.“ Dann hieß es abwarten. Am Dienstag kam der Anruf, die Schülerin wurde zum Test gebeten. Bis zum negativen Ergebnis kämpften die Eltern auch mit beruflichen Herausforderungen, schließlich galt es die Kinder zu betreuen.

„Eltern brauchen daher einheitliche und klare Regelungen, ob sie arbeiten gehen müssen oder vom Dienst freigestellt sind - wenn das Kind nicht in den Unterricht darf“, fordert dazu Arbeiterkammerpräsident Peter Eder.

Einsatz von Antigen-Tests geplant
Zumindest bei den Testergebnissen soll es schon bald schneller Klarheit geben: Um die Abklärung von positiven Fällen zu beschleunigen, sollen auch an Salzburgs Schulen schon bald Schnelltests zum Einsatz kommen. „Nach einem Gespräch mit der Landessanitätsdirektorin bin ich zuversichtlich, dass wir schon in zwei bis drei Wochen an den Schulen Schnelltests durchführen können“, ist Bildungslandesrätin Maria Hutter optimistisch. „Gerade in der kalten Jahreszeit hat ein Kind schnell einmal Halsweh oder Husten. Da soll schnell abgeklärt werden, ob es sich um eine Corona-Infektion handelt“, erklärt Hutter. Mobile Teams sollen zur Abklärung zu den Schulen hinfahren. Der Antigen-Schnelltest soll innerhalb von 15 Minuten ein Ergebnis liefern.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 19. Oktober 2020
Wetter Symbol