26.08.2020 15:01 |

Mutige Rettungsaktion

Stadtbewohner retten Radfahrer vor aggressivem Bär

Zahlreiche Bewohner einer indischen Stadt haben einschreiten müssen, um einen Radfahrer vor einem Bären zu verteidigen. Das wilde Tier hatte sich in die Ortschaft gewagt und dort mehrere Menschen angegriffen. Bei der Attacke wurden zwei Menschen verletzt.

Die Attacke fand laut „New Indian Express“ auf einem gut besuchten Gemüsemarkt am Freitag statt. Der Bär war vom angrenzenden Wald tief ins Wohngebiet eingedrungen. Das Tier soll bei dem Anblick der Menschenansammlung in Panik geraten und zum Angriff übergegangen sein.

Ein Augenzeuge filmte den Vorfall - dabei sieht man, wie der Bär auf einen Radfahrer losgeht. Erst als ihm andere Stadtbewohner zu Hilfe eilten und mit Stöcken auf das Tier einschlugen, ließ es von seinem Opfer los.

Die herbeigerufene Polizei hatte Mühe, den Bären einzufangen. Sie rief die Bewohner auf, die Geschäfte zu schließen und drinnen zu bleiben. Erst nach mehreren Stunden gelang es, das Tier zu betäuben und einzufangen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.